Foto: Landesarchiv/StAL/EL68IX-13449

Traditionsreiche, länderübergreifende Fernverkehrsstrecke oder Bimmelbahn, die in Vaihingen enden soll? Seit Jahren gibt es reichlich Diskussionsstoff um die Gäubahn. Wenngleich das Land sich für ihren Ausbau einsetzen will, lassen Vergleichsbilder von 1968 und heute auf das Gegenteil schließen.

Die seit 1968 wohl größte bauliche Veränderung an der Gäubahn war die Elektrifizierung, die 1977 abgeschlossen war. Auf den Vergleichsbildern sieht man davon von oben zwar nicht viel, es soll dennoch nicht unerwähnt bleiben. Anschließend kam nämlich der Wendepunkt, weiß Andreas Frankenhauser von der Tuttlinger Regionalgruppe "Bürger pro Gäubahn" zu berichten. Es folgten: "Abzug der ICE  2010, deutliche Fahrzeitverlängerungen, Ende des Italien-Verkehrs 2006", zählt er auf. 

"BW von oben"
mit dem Abo lesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Lesen Sie alle Geschichten zu den Luftaufnahmen des “BW von oben”-Projekts und genießen Sie die Vorteile des SB Plus-Abos.
  • Voller Zugriff auf alle Zoomstufen der SB-Zeitmaschine
  • Alle Beiträge des “BW von oben”-Projekts
  • Alle SB Plus-Artikel auf www.schwarzwaelder-bote.de
Im Anschluss für 12 Monate 6,99€ / Monat
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen