Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. (Symbolfoto) Foto: mhp/ Fotolia.com

Nach einem Auffahrunfall auf der B 28 ist am Dienstag ein 62 Jahre alter Motorradfahrer mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert worden.

Freudenstadt - Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei fuhr ein Autofahrer gegen 17.20 Uhr mit seinem Fahrzeug auf die B 28 von Freudenstadt kommend in Richtung Aach. Er beabsichtige, im Bereich "Katzenholz", nach links in eine Ausbuchtung abzubiegen. Dies hatte der Fahrer auch zeitnah angekündigt, er musste jedoch verkehrsbedingt noch warten.

Eine nachfolgende Seat-Fahrerin, ein dieser nachfolgender VW-Fahrer und ein Motorradfahrer erkannten die Lage rechtzeitig und konnten gefahrlos anhalten. Allerdings bemerkte ein dem Motorrad nachfolgender 76-Jähriger die Verkehrssituation offenbar zu spät und fuhr mit seinem Omnibus auf das BMW-Kraftrad auf. Dadurch wurde der 62-jährige Biker gegen den VW vor ihm geschleudert. Im Anschluss wurde der VW auf den Seat geschoben.

B 28 kurzzeitig gesperrt

Aufgrund der Kollision erlitt der Motorradfahrer schwere Verletzungen und wurde noch vor Ort vom Rettungsdienst versorgt. Das Motorrad erlitt Totalschaden, den die Polizei mit rund 4000 Euro beziffert. Der Sachschaden am VW beläuft sich auf rund 5000 Euro, der am Seat auf etwa 3000 Euro. Auf etwa 10.000 Euro wird der Sachschaden am Omnibus geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste die Bundesstraße kurzzeitig gesperrt werden. Neben der Polizei waren auch Rettungsdienst, Notarzt, Abschleppdienst und die Straßenmeisterei aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe im Einsatz.