Die "Maske der Freundschaft" wird präsentiert von Theo Maier   Foto: Pfister Foto: Schwarzwälder Bote

Maskenchallenge: "Vergessen von der Welt?" –­ Der TSV Burladingen reicht an den Kulturverein weiter

Burladingen (hp). Der TSV Burladingen hat sich der Herausforderung der Stadtkapelle zur Maskenchallenge, initiiert von Bürgermeister Davide Licht, gestellt. Nach erfolgreicher Erledigung wurde der Kulturverein nominiert.

"Der TSV Burladingen liegt seit vielen, vielen Monaten im Corona-Knockout, es finden kein Training, keine Wettkämpfe und keine Festle mehr statt. Die drei Vorstände des TSV Burladingen befinden sich seither in einem tiefen, tiefen Schlaf in der Trigema Arena, vergessen von der Welt."

Doch dann bricht Leichtathletik-Urgestein Wendelin Acker auf zum Training. Bei seiner Ankunft an der Trigema Arena findet er neben einem Schild an der Türe mit der Aufschrift "Der TSV Burladingen befindet sich im Corona Knockout" auch eine Schachtel, die die Herausforderung der Stadtkapelle für die Maskenchallenge enthält. Klar, dass der Sportler das sofort erkennt und reagiert: "Jetzt wird’s aber Zeit, dass ich meine Vorstandschaft vom TSV mal wieder auf Trab bringe."

Acker findet die drei Vorstände Roland Klumpner, Theo Maier und Jürgen Pfis-ter schlafend auf Tischen vor, überall im Raum sind Sportutensilien verteilt. Nachdem er sie unsanft mit der Trillerpfeife geweckt hat, holt er die Sachen der Stadtkapelle aus der Schachtel und legt sie auf den Tisch.

So zeigt es der nahezu zehnminütige Film, den der TSV von seinem Part der Maskenchallenge gedreht hat und der dann wie die vorhergehenden Filmen bei YouTube angeschaut werden kann. Zu finden sind die Filme der Stadt, der Narrenzunft, der Stadtkapelle und seit Freitag der des TSV ganz leicht über die Homepage der Stadt Burladingen.

Im von Michael Ritter bearbeiteten Film ist auch zu sehen, wie Sophie Leis aus In­strumentenputztuch und Wappen die "Maske der Vereinsjugend", aus Notenheft und Notenständer die "Maske für jeden Tag" und aus Schaal und Wappen die "Maske der Freundschaft" näht.

Dann folgt der spannende Teil der Nominierung des nächsten Vereins: "Wir nominieren den Kulturverein Burladingen." Dann sieht man, wie nach dem "TSV Res­cue Alarm" aus der Trillerpfeife die Abteilungsleiter einen für ihre Sportart spezifischen Gegenstand beisteuern. So landen schließlich ein alter Volleyball und eine Schwimmbrille, ein alter Belag eines Tischtennisschlägers und zwei Tischtennisbälle sowie ein Tiefschutz der Handballer im Karton.

Das Paket wird vor der Stadthalle abgelegt, wo der Kulturverein um Susi Ruf hoffentlich bald wieder erfolgreich kulturelle Veranstaltungen anbieten kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: