Das Dohlengässle-Trio hört auf. (Foto: Veranstalter) Foto: Schwarzwälder Bote

Seit mehr als 20 Jahren waren die "Die Drei vom Dohlengässle" ein Dauerbrenner und Kabarett-Hit in der Region. Sie traten nicht nur in ihrem "Mutterhaus", dem Theater Lindenhof, sondern auch im Regionalfernsehen und auf vielen großen und kleinen Bühnen im Südwesten auf. Jetzt aber geben Ida Ott, Dietlinde Elsässer und Gina Maas bekannt: Sie lösen das Erfolgstrio auf. Finanziell seien sie am Boden und "mürbe gemacht von den ständigen Terminverschiebungen".

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Burladingen - Es waren die Schauspielerinnen Ida Ott, Dietlinde Elsässer und die vor einigen Jahren verstorbene Isolde Neu, die das Erfolgstrio einst aus der Taufe hoben, die als schwäbische Nachbarinnen mit Mundart und Mutterwitz die Kleinkunstbühnen eroberten und ihr treues Publikum hatten.

Nach dem Tod von Isolde Neu rückte Gina Maas nach. "Die Drei vom Dohlengässle", so sagen sie nun, sei ihre Firma und ihre finanzielle Grundlage gewesen. Diese Grundlage aber sei durch die Pandemie komplett weggerutscht: "Um weiterhin begeistert und leidenschaftlich mit dem Dohlengässle auf der Bühne zu agieren, fehlt uns die Luft." Das Stück "Glück ist Glücksach" müsste mit viel Anstrengung, einer Wiederaufnahme–Probe und finanziellem Aufwand neu eingerichtet werden. "Den ›Schrecken‹ poetisch zu reflektieren und uns neu zu erfinden, wäre ein zu mühsames Geschäft, das vor halb vollen Zuschauer-Räumen eine bodenlose Zumutung wäre", sagen die drei Künstlerinnen.

Aussichten auch weiterhin "alles andere als rosig"

Unter diesen "maroden Zuständen" und mit einer mageren Auslastung von 25 Prozent wollen sie nicht weitermachen. Denn die Aussichten seien ja auch weiterhin "alles andere als rosig". Der Bühnenkunst bleiben die Schauspielerinnen und Komödiantinnen aber trotzdem erhalten, plaudert Ida Ott im Telefongespräch aus dem Nähkästchen.

Gina Maas habe in Potsdam eine Stelle angenommen, die jetzt aufgestockt werden könne. Die "Dohlengäsle"-Gründerinnen, Dietlinde Elsässer und Ida Ott, machen mit Soloprogrammen weiter. Ott arbeitet an einem Abend mit dem schwäbischen Kabarettisten und Zauberer Karl-Heinz Dünnbier. "Man wird uns irgendwie, irgendwo, irgendwann in verschiedenen Solo-Stücken und in anderen Duos wiederentdecken. Augen auf, wir sind noch da. Halt nur nimmer im Dohlengässle", schreibt Ida Ott in der Pressemitteilung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: