Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Von dem Löwen, der nicht schreiben konnte

Von
Der Versuch, 48 Schulanfänger auf der Bühne der einigermaßen gemeinsam auf ein Bild zu bringen. Einer zappelt immer. Foto: Eule Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen (eb). So viele Besucher wie zur Einschulung der Grundschule und der Erich-Kästner-Schule musste die Burladinger Stadthalle nicht oft fassen. Für 48 Schüler, davon acht aus Gauselfingen, begann am Samstag der Ernst des Lebens. Das gibt dann schon eine Menge von Eltern, Großeltern und Verwandten, welche dabei sein wollten ihre Kleinen einen wichtigen Schritt ins Leben tun.

Der Einschulung in der Stadthalle voran ging ein ökumenischer Gottesdienst, gestaltet von der evangelischen Pfarrerin Annegret Liebmann und der katholischen Gemeindereferentin Carolin Hahn, zum Thema der Ernst des Lebens. Begrüßt wurden die aufgeregten Schulanfänger in der Stadthalle von der Schulleiterin Monika Rudolf, welche sie als nunmehr richtige Grundschüler begrüßte, sie per Mikrofon zu Wort kommen ließ, was sie von der Schule erwarten, und so etwas von der Aufregung nahm.

Unvermeidlich auch einige statistische Angaben: Eingeschult wurden in die Klasse 1a bei Heidi Beh-Sutter 19 Schüler, in die Klasse 1b bei Brigitte Dietmann 18 Schüler, in die VKL bei Frau Rizvanovic drei Schüler und in die Eingangsklasse der Erich-Kästner Schule bei Lisa Goien acht Schüler.

Natürlich gab es auch bei dieser Einschulungsfeier ein passendes Theaterstück, auf welches Schulleiterin Monika mit auf die Bühne projizierten Bildern hinführte, "Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte". Er, unsterblich in eine Löwin, verliebt, war Analphabet und sie liebte das Lesen. Eine prekäre Situation aus der er andere Tiere bat, Briefe an seine Löwin zu schreiben. Ein Ansinnen, gut gemeint, jedoch mit fatalen Folgen. Jede der beauftragten Tierarten hatte ihre spezifischen Ausdrucksformen, die nicht seinen Gefallen fanden. So etwas hätte er nie geschrieben und zerriss die Briefe. Aber auch die Löwin hatte sich verliebt und zeigte dem Löwen, wie man schreibt und liest.

Einstudiert wurde das Stück von den Lehrerinnen Annerose Leimgruber und Svenja Nolte und musikalisch begleitet von Daniela Föll. Aufgeführt wurde es von Schülern der zweiten Klassen, deren Eltern die Bewirtung in der Halle übernommen hatten.

Nach einem Fotoshooting auf der Bühne ging es dann ab in die Klassenzimmer und die neuen Grundschüler durften erstmals Schulluft schnuppern. Zeit für die Eltern, sich bei Gesprächen kennen zu lernen und sich am reichhaltigen Küchenbuffet zu bedienen.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Burladingen

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.