Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen "Über den Gesang zum Instrument"

Von
Thomas Wunder freut sich über die neue Kooperation und auf das anstehende Klangwelten-Konzert. Foto: Bender Foto: Schwarzwälder Bote

Es ist eine Kooperation, aus der jeder seinen Nutzen zieht. Eben eine klassische Win-win-Situation: Die Jugendmusikschule Burladingen geht mit dem Chorverband Zollernalb neue Wege.

Burladingen. Die Musikschule hat eine weitere Fachkraft und erreicht mehr Kinder, die Musikvereine der Stadt profitieren ebenso wie der Chorverband und die Chöre vom musikalischen Nachwuchs und die Kinder werden früh an die Musik herangeführt.

Aber alles schön der Reihe nach. Bereits im vergangenen Jahr hat die Sopranistin, Chorleiterin und Musiklehrerin Stephanie Simon in Dotternhausen ein Gesangsprojekt angestoßen und mit dem Burladinger Jugendmusikschulleiter Thomas Wunder Kontakt aufgenommen. Simon gibt mit dem Ensemble "Sopresso" ein Konzert unter dem Titel "Viva la Diva! Was tun, wenn’s plötzlich zwei sind?". Dieses passt hervorragend in die Klangwelten-Reihe der hiesigen Musikschule. Und deshalb werden die Besucher in Burladingen am Samstag, 19. Oktober, um 19 Uhr in der Stadthalle in den Genuss eines herausragenden Musikerlebnisses kommen.

Unabhängig von diesem Auftritt war Stephanie Simon auch für die Stimmbildung der rund 50 jungen Sängerinnen und Sänger verantwortlich, welche erst kürzlich das Musical "Der blaue Planet" unter der Gesamtleitung von Michael Binder auf die Bühne brachten. Aus einem Workshop heraus war dieses Musical entstanden. Und das sollte erst der Anfang gewesen sein. Solcherlei Aufführungen soll es auch in den folgenden Jahren geben.

Und es ist der Auftakt zu einem ganz besonderen Programm. "Wir wollen über die Gesangsschiene mehr Schüler an die Jugendmusikschule bringen", erläutert Thomas Wunder, der mit der Einstellung neuer Lehrkräfte für den EMP-Bereich (Elementare Musikpädagogik) dafür das Fundament geschaffen hat.

"Wer singt, lernt schneller ein Instrument und spielt das auch besser", weiß der Musikdirektor aus seiner jahrelangen Erfahrung. Und deshalb werden auch die örtlichen Musikvereine an diesem Projekt, an der Kooperation, partizipieren.

Mit professioneller Stimmbildung soll die Qualität steigen

Verbandspräsident Michael A. C. Ashcroft vom Chorverband Zollernalb ist nämlich mit seinem Anliegen, für alle Chöre eine Stimmbildung anzubieten, auf die beiden Musikschulen in Hechingen und Burladingen zugekommen. Mit der professionellen Stimmbildung soll die Qualität der Chormusik gesteigert werden, so das erklärte Ziel. Geradezu prädestiniert ist für diese Aufgabe eben Stephanie Simon.

Und erste Ergebnisse waren ja mit dem Musical bereits eindrucksvoll zu sehen und zu hören. Die finanzielle Unterstützung kommt übrigens zum Teil vom Land Baden-Württemberg und zum Teil vom Förderverein der Jugendmusikschule Burladingen.

Und so können künftig noch mehr Kinder, die teilweise auch noch zu jung für das Erlernen eines Instrumentes sind, an die Musik herangeführt werden. Wie schön guter Gesang sein kann, darf man ja am 19. Oktober beim Konzert mit einer unterhaltsamen Reise durch die Welt der Oper erleben.

Artikel bewerten
1
loading

Ihre Redaktion vor Ort Burladingen

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.