Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Neuer Schutzzaun und verkürzte Bahn

Von
Bei den Renovierungsarbeiten an der Kleinkaliber-Anlage in Hausen wird kräftig angepackt.Foto: Pfister Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen-Hausen (hp). Der Schützenverein Hausen unterhält neben seiner Luftgewehrhalle eine Kleinkaliberanlage mit vier 50-Meter-Bahnen und einer 100-Meter-Bahn. Der in die Jahre gekommene Schutzzaun war beschädigt und musste erneuert werden.

Bei der zuständigen Stelle im Landratsamt und dem Ingenieurbüro, das die Regelüberprüfung für Schützenvereine alle drei Jahre durchführt, wurde nachgefragt, wie der neue Zaun beschaffen sein muss. Das Ingenieurbüro hat in einem Vororttermin die Anlage überprüft und ein Gutachten für eine neue Zaunanlage erstellt.

Materialspenden und Helfer ermöglichen den Zaunbau

I n mehreren Vorstandssitzungen wurde überlegt, in welcher Beschaffenheit der Zaun erstellt werden soll. Das Gelände um die KK-Anlage ist nur schwer zugänglich, Material mit Fahrzeugen in die Anlage zu bringen, war also nicht möglich.

Für den Schutzzaun wurden Angebote eingeholt, und es war auch schnell klar, dass der Zaun aus Kostengründen nur selbst erstellt werden kann.

Außerdem wurde die 100-Meter-Bahn auf 50 Meter gekürzt, womit die halbe Länge an Zaun eingespart werden konnte. Dadurch war es jedoch notwendig, dass auch der Kugelfang für die jetzt fünf 50-Meter-Bahnen komplett erneuert werden musste.

Diese Arbeiten konnten noch in den Sommermonaten durchgeführt werden. Die Bauleitung für Beton- und Zimmermannsarbeiten hatte Walter Mayer übernommen. Jüngst ging es dann an den eigentlichen Zaunbau. Die Zaunpfosten wurden aus ge-wachsenem Eichen- und Akazienholz erstellt, das vom Forstamt gespendet wurde. Die Hilfsmittel zum Einschlagen der Pfosten und Aufrollen des zwei Meter hohen Maschenzauns stellte ebenfalls Förster Thomas Stocker zur Verfügung.

Dankbar ist der Schützenverein Hausen um den Vorsitzenden Josef Musler auch Burladinger Firmen wie Johannes Frey, Michael Lenzen, Georg Dietz und dem Baumarkt Stabilo, der bei der Beschaffung des Materials geholfen hatte.

Artikel bewerten
2
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.