Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Modeschulen-Nachwuchs legt sich für Trigema ins Zeug

Von
Bei der Gewinnverkündung waren alle glücklich. Jeder hatte einen Scheck über 1 000 Euro in der Hand, und die Aussicht, dass die Ideen seiner Schule in die neue Kollektion der Firma Trigema – in welcher Form auch immer – aufgenommen werden. Im Bild (von rechts nach links) die Macherinnen des Wettbewerbes Chefdesignerin Susanne Schwarz, Bonita Grupp und aus der Marketingabteilung Arabella Valignano. Foto: Eule Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen (eb). Die Firma Trigema wird 100 Jahre alt, und sie stellt sich dem unaufhaltsamen Wandel in der Mode. Um modischer und attraktiver auch für die Zielgruppe 25plus zu werden, ist Trigema neue Wege gegangen.

Mit dem Trigema-Design-Wettbewerb wurde Jungdesignern aus fünf deutschen Modeschulen die Möglichkeit geboten, Shirts von morgen zu entwerfen und der hauseigenen Kollektion frischen Wind einzuhauchen. Mit der Kreativität des Designernachwuchses, so Bonita Grupp in ihrer Begrüßungsansprache zur Gewinnverkündung, könne die Firma verstehen, was "modisch" oder "stylisch" für die Generation 25plus bedeutet.

Die größte Herausforderung für die Teilnehmer war die Umsetzung eines Entwurfes von der Zeichnung zum Produkt. An der Abstimmung, die über mehrere Wochen dauerte, beteiligten sich im Internet rund 25 000 Teilnehmer. Bewertet wurde nach vier Kategorien: Herren-T-Shirt, Damen-T-Shirt, Herren-Polo-Shirt und Damen-Oberteile mit langem oder kurzen Arm oder als Top.

Grundvoraussetzung für die Entwürfe: Die Logofarben der Firma mussten umgesetzt werden, und die Modelle mussten mit von der Firma hergestellten Stoffen entworfen werden. Wenn auch die Firma den Nachwuchsdesignern am liebsten möglichst viele Freiheiten beim Entwurf gelassen hätte, damit diese sich richtig austoben können, wurde das allerdings praktisch durch die Möglichkeiten der Produktion in der Umsetzung eingeschränkt.

1000-Euro-Scheck für jeden

Aufgeteilt war der Wettbewerb in verschiedene Phasen, die eine Abstimmung zwischen der Trigema und den einzelnen Design-Schulen ermöglichten, um zielgerichtet zu einem Ergebnis zu kommen. Da war die Feedbackphase, in der die skizzierten Entwürfe intern auf ihre Umsetzbarkeit geprüft wurden. Dann ging es in die Phase der Abstimmung, in der dann die fertigen Entwürfe zur Abstimmung standen. Und bereits da war erkennbar, dass der Wettbewerb ein voller Erfolg war. Mit Erfolg und Ideenreichtum haben die Modeschule Sigmaringen, die Modeschule Metzingen, die Modedesignschule Manuel Fritz Mannheim, das Berufskolleg für Design Stuttgart und das Beruf Schulzentrum Radolfzell teilgenommen.

Ob der ausgezeichneten Leistungen wurden in den vier ausgelobten Kategorien jeweils alle Gewinner mit dem Preis von 1000 Euro ausgezeichnet. Für Herren T-Shirt und Damen-T-Shirt gleich doppelt die Schule aus Metzingen, bei den Herren- Polo-Shirts die Schule aus Mannheim und bei den Damenoberteilen die Schule aus Radolfzell. Daneben ein Sonderpreis für den besten Logoschriftzug an die Schule aus Sigmaringen.

Wichtiger jedoch als die Preise ist die Aussicht – und das ist die Zukunftsvision. Trigema beabsichtigt, die Ideen und Entwürfe bei den nächsten Kollektionen zu präsentieren und in den sozialen Netzwerken auf die Urheber zu verweisen.

Artikel bewerten
3
loading

Ihre Redaktion vor Ort Burladingen

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.