Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Melchinger "Ochsen" seit vier Wochen wieder offen

Von
Bozena und Guiseppe Amodio Foto: privat Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen-Melchingen. Seit gut vier Wochen ist das Melchinger Traditionsgasthaus "Ochsen" wieder geöffnet. Bozena und Guiseppe Amodio haben ihre Gaststätte frisch renoviert und liebevoll neu gestaltet. Mit schwäbischer gut bürgerlicher Küche – je nach Saison werden verschiedene Regionale Speisen angeboten – verwöhnen die beiden ihre Gäste. Über Jahrzehnte haben sie schon Erfahrung in der Gastronomie.

Nach gepachteten Gastwirtschaften in Esslingen, Nürtingen, Reutlingen und Notzingen haben sie sich den Traum eines eigenen Gasthauses auf der Alb erfüllt.

"Hier kocht der Wirt selbst", und die Chefin bedient die Gäste. Dass er seine Maultaschen selbst macht, versteht sich für den Chef von selbst – und die gut sortierte Speisekarte lässt keine Wünsche offen. Sonntags gibt es leckeren Kuchen von der Chefin gebacken.

Bereits 1588 wird der Ochsen im Fleckenbuch von Melchingen erwähnt. Über die Jahrhunderte bewirtschaften verschieden Familien das Gasthaus mit der dazugehörenden Landwirtschaft. Von 1954 bis 1962 jedenfalls pachteten die späteren Wirte der Lauchertquelle, Josefine und Karl Hirlinger, das Lokal. Mit einem Umbau verliehen die Eigentümer Antonie und Josef Ott dem Ochsen 1962 eine heimelige Atmosphäre, und Hochzeiten und Fasnetbälle wurden dort gefeiert. 1980 renovierte deren Sohn Erwin mit seiner Frau Anneliese das Gasthaus erneut. Für ihre Wildspezialitäten und selbst gebacken Kuchen und Torten waren sie im weiten Umkreis bekannt. Als sie nach 37 Jahren die Türen abschlossen, dachten viele Stammgäste und Melchinger das sei das Ende des Ochsens.

Doch jetzt schreiben Bozena und Guiseppe Amodio die Geschichte weiter. Das leer stehende Gasthaus hatten sie bei einem Ausflug auf die Alb entdeckt – und sie war von seinem Charme hingerissen. Die beiden bieten ihre Gasträumen für kleinere Hochzeiten, Familienfeste oder Betriebsfeiern an – auf Anfrage auch außerhalb der üblichen Öffnungszeiten. Bis zu 70 Personen finden Platz. Zudem beliefern die Amodios auch gerne Festlichkeiten außer Haus.

Bozena und Guiseppe Amodio freuen sich, das ihr Lokal so gut angenommen wird und die Gäste sehr zufrieden sind. Sie suchen noch Personal zur Verstärkung im Service und in der Küche.

Über die Weihnachtsfeiertage ist der Ochsen übrigens am 25. Dezember und am 26. Dezember von 11 bis 23 Uhr geöffnet. An Silvester und Neujahr von 15 bis 24 Uhr geöffnet.

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.