Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Julian Conzelmann ist neuer Jugendwart

Von
Geehrte und Mitglieder des Vorstands bei der Hauptversammlung der Narrenzunft Foto: Pfister Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen-Hausen (hp). Zur Hauptversammlung der Narrenzunft Hausen begrüßte Zunftmeister Timo Giovaniello die Mitglieder im Kleintierzüchterheim. Im Anschluss an die Totenehrung erinnerte er an den Nachtumzug in Melchingen und die traditionelle Maskentaufe, bei der 14 Baise-Weiber, zwei Matzenbacher und vier Gillabomber neu aufgenommen wurden.

Ein Highlight sei der Kinderball am Schmotzigen Donnerstag gewesen. Sein Dank galt den "Gillabombern", die die Zunft bei jedem Umzug musikalisch begleiteten. Im kommenden Jahr, so Giovaniello, werde es vermutlich keinen Umzug geben, die Coronakrise habe alles in der Hand. Der Vorsitzende hofft aber, 2022 wieder eine "normale" Fasnet veranstalteten zu können.

Kassiererin Katja Flad sprach von einem kleinen Zuwachs in der Kasse, Sebastian Wuhrer und Ursula Staiger lobten die Finanzchefin, sie hatten die Kasse geprüft. Die einstimmige Entlastung war die Folge.

In Vertretung der erkrankten Schriftführerin Anika Hofmann verlas Pressesprecher Lukas Ude deren Bericht. Neben dem Besuch vieler Umzüge erinnerte der auch an die Wanderung ins Starzelner Loch, das traditionelle Häsabstauben sowie das Rathausstürmen mit Befreiung der Kinder im Kindergarten und der Grundschule. Ein Höhepunkt sei das Aschermittwochsessen im Gasthaus Lamm in Salmendingen gewesen.

Die stellvertretende Ortsvorsteherin Annette Riehle dankte der Narrenzunft für ihre Tätigkeit zum Wohle der Gemeinde und führte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft herbei.

Kassiererin Katja Flad teilte der Versammlung mit, dass eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge dringend notwendig sei. Grund seien unter anderem die Buskosten, die sich in diesem Jahr auf über 7000 Euro belaufen hätten. Der Eigenanteil der Maskenträger decke dies bei Weitem nicht.

Der von der Vorstandschaft erwägte Aufnahmestopp sei wieder fallengelassen worden, allerdings habe man Aufnahmekriterien festgelegt: Während Bewohner aus Hausen, Starzeln und Killer jederzeit beitreten können, würden Aufnahmeanträge aus der Kernstadt und anderen Teilorten individuell geprüft. Für Personen außerhalb der Gesamtstadt gelte ein Aufnahmestopp.

Familienbeitrag nun 30 anstatt 50 Euro

Da durch den Anstieg der Maskenträger künftig oft ein zweiter Bus benötigt werde, bat sie die Mitglieder um Verständnis für eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge. Dem Vorschlag den Beitrag von Einzelpersonen von zehn auf 20 Euro und den Familienbeitrag von 30 auf 50 Euro zu erhöhen, wurde bei einer Enthaltung zugestimmt.

Als Nachfolger für die auf eigenen Wunsch ausscheidende Jugendwartin Katrin Riehlke wurde Julian Conzelmann gewählt. Dann wurden Mattis Freudemann, Steffen Abele, Simon Riehle, Stefan Funkenweh, Markus Gebauer, Jaqueline Gebauer, Corinna Gebauer und Maurice Gebauer für zehn Jahre Mitgliedschaft geehrt. Für 20 Jahre wurden Lorena Conzelmann, Sabrina Selg und Alina Egle ausgezeichnet.

Die zweite Vorsitzende Elke Girra beendete die Hauptversammlung und brachte ihre Hoffnung zum Ausdruck, dass man in Bälde wieder richtig Fasnet feiern könne.

Artikel bewerten
3
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.