Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Gabi Ayivi hilt Kindern in Not

Von
Gabi Ayivi (links) und Waltraud Ott (rechts) lernten sich in Nigeria kennen. Foto: privat Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen-Salmendingen. Bereits zum dritten Mal besuchte Gabi Ayivi die St.-Michaels-Kirche, um über ihre Arbeit in Nigeria zu berichten. Waltraud Ott aus Salmendingen lernte Ayivi während eines Nigeria-Aufenthalts kennen. Die aus Rottenburg stammenden Ayivi entschloss sich vor fünf Jahren – als sie ins Rentenalter kam – dazu, nach Afrika zu gehen, um Kindern in Not zu helfen und ihnen ein Zuhause zu geben.

Sie baute in Emene in Südost-Nigeria ein Haus und holte Kinder zu sich, die durch schwere Schicksale existenzlos waren. Mit viel Kraft setzt sie sich vor Ort für die Kinder ein, verschafft ihnen einen Zugang zu Bildung. Die Kinder finden bei Ayivi eine Perspektive, um ihr Leben nach der Ausbildung selbst in die Hand zu nehmen.

Fünfzehn Kinder und Jugendliche leben derzeit im Haus von Gabi Ayivi, das sie aus eigenen Mitteln gebaut hat und mit Spenden und Patenschaften über den selbst gegründeten Verein Olileanya unterhält. Um die medizinische Versorgung vor Ort zu verbessern, arbeitet Ayivi mit dem örtlichen Hospital und Ärzten aus Deutschland zusammen – derzeit wird etwa eine augenärztliche Ambulanz aufgebaut.

Der Vortrag machte klar, dass Armut und politische Situation in Nigeria ein großes Problem darstellen. 64 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze – so ist es nicht verwunderlich, dass sich viele trotz der Gefahren auf dem Mittelmeer auf die Flucht begeben.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Burladingen

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.