Gemeinderat vergibt weitere Aufträge für Verlegung von Leerrohren

Burladingen. Um die DSL-Versorgung in den Stadtteilen zu verbessern beschloss der Burladinger Gemeinderat in einer jüngsten Sitzungen, zunächst die notwendigen Leerrohre verlegen zu lassen. Dafür sind insgesamt 335 000 Euro vorgesehen.

In Gauselfingen sind die Arbeiten bereits abgeschlossen, weitere vergab der Gemeinderat für die Stadtteile Killer und Hausen sowie für die Stadt selbst. Jetzt stehen noch Ringingen und Starzeln auf der Agenda. Auch an Stetten war gedacht, doch hat sich dort das Problem erledigt, nachdem die Firma Kabel-BW dort die Versorgung über vorhandene Leitungen sicherstellt. Ortsvorsteher Locher wollte am Donnerstag Abend schlitzohrig wissen, was denn dann mit den für die Maßnahme geplanten 103 000 Euro geschehe? Ob die anderweitig für Stetten zur Verfügung stünden? Wiesner erklärte, das nicht benötigte Geld verbleibe "im Gesamthaushalt". Locher lächelte, wie er sagte, habe er mit dieser Antwort schon gerechnet.

Weitere Informationen: Mit der Verlegung von Leerrohren ist es noch nicht getan. In einem zweiten Schritt muss eine Firma gefunden werden, die nicht nur die Kabel verlegt, sondern auch den Zugang zum Internet ermöglicht.