Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Burladingen Die Alten bleiben nach den Wahlen die Neuen

Von
Das Führungsteam des Förderverein Stadthalle hat sich kaum verändert. Links der alte und neue Vorsitzende Hubert Pfister, rechts der designierte Bürgermeister Davide Licht.Foto: Pfister Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen (hp). Das Führungsteam des Fördervereins Sporthalle ist in der jüngsten Hauptversammlung bestätigt worden. Außer den Wahlen standen die Berichte im Vordergrund und das große Bedauern darüber, was wegen der Corona-Pandemie bislang alles abgtesagt werden musste. Zur Hauptversa mmlung im Café Roder waren 20 Besucher gekommen, darunter auch der designierte Bürgermeister Davide Licht.

Seit der vorigen Hauptversammlung Ende Mai vergangenen Jahres habe man eine Herbst-Kinderbörse veranstaltet, berichtete Pfister. Diese sei erstmals unter der Regie von Nadine Stütz und Andrea Winter gestanden. Außerdem habe man eine Vorstandssitzung kurz vor der Hauptfasnet abgehalten. In dieser Sitzung wurde geklärt, dass satzungsgemäß auch Investitionen über die Sporthalle hinaus möglich sind. Das sei es dann coronabedingt aber auch gewesen. Sowohl die für 28. März und 26. September geplanten Kinderbörsen also auch das Public-Viewing im Feuerwehrhaus anlässlich der EM und die für 25. Mai geplante Hauptversammlung fielen Corona zum Opfer.

Dabei könne sich die bisherige Bilanz sehen lassen, wie Pfister betonte. Der im Februar 2004 gegründete Verein habe 28 Kinderbörsen durchgeführt. 2006 wurde erstmals das Public-Viewing veranstaltet. Seither wurden drei Weltmeisterschaften und drei Europameisterschaften im Feuerwehrhaus sowie zwei Champions-League-Finale in der Stadthalle und im Trigema-Werk bei der Tankstelle übertragen. Außerdem wurde eine Partynacht in der Stadthalle veranstaltet. Vereinszweck sei laut Satzung die Förderung des Sports und der Kultur, insbesondere die finanzielle Unterstützung der Stadt Burladingen beim Bau einer Sporthalle.

Der Förderverein sammelt Geld für die Stadthallensanierung

Nachdem die gebaut war, hatte sich der Förderverein auch bei der Sanierung der Stadthalle eingebracht, so auch die Großküche mit mehr als 60 000 Euro Investitionsvolumen finanziert.

Bis heute habe man einen Betrag weit in den sechsstelligen Bereich hinein erwirtschaftet. Kassierer Oliver Bieger sprach von einem ruhigen Jahr. Dank der Einnahmen aus zwei Kinderbörsen im Geschäftsjahr sowie Steuerrückzahlungen sei das aktuelle Guthaben auf knapp 37 000 Euro angestiegen. Davide Licht leitete die Entlastung und betonte, wie wichtig Vereine für die Stadtkultur seien. Licht leitete auch die anschließenden Neuwahlen.

Sowohl der Vorsitzende Hubert Pfister als auch seine Stellvertreter Johannes Leibold und Eberhard Brunner, Kassierer Oliver Bieger und Schriftführer Rainer Brandner wurden im Amt bestätigt. Ebenso die Beisitzer Jörg Brunke, Roland Klumpner, Susi Ruf, Thomas Stocker, Maxi Kuster sowie in Abwesenheit Reinhold Pfister, Elmar Schoser, Thomas Wunder, Hans Mauz, Helfried Ringel und Alexander Schülzle. Weil die Beisitzer Daniela Boss, Wolfgang Fuchs und Simon Pfister aus dem Gremium ausscheiden, wurden Nadine Stütz und Andrea Winter hineingewählt. Auch die Kassenprüfer Wolfgang Kuster und Karl Heinz Reik wurden im Amt bestätigt.

Hoffnung auf Börsen und Public Viewing im kommenden Jahr

Abschließend gab Pfister bekannt, dass man beide Kinderbörsen am 20. März und am 25. September des kommenden Jahres sowie das Public-Viewing zur Fußball-Europameisterschaft angemeldet habe und hoffe, alles auch veranstalten zu können.

Artikel bewerten
9
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.