Diese Steine können Besucher mitnehmen. Foto: Pfister Foto: Schwarzwälder Bote

Burladingen kreativ: Erster Osterwanderweg am Mettenberg kommt bei den Besuchern gut an

Zehn Frauen haben mit viel Liebe zum Detail und Unterstützung einiger Institutionen den Burladinger Osterwanderweg ins Leben gerufen. Zwei Wochen lang kann man sich um den Mettenberg herum österlich inspirieren lassen.

Burladingen (hp). 18 unterschiedliche Stationen sind rund um den Mettenberg herum entstanden. Ein Werk zehn kreativer Damen, die sich aus verschiedenen Vereinen wie der Narrenzunft und dem Kulturverein kennen. Unterstützung erhielten sie bei dieser brillanten Aktion von der Erich-Kästner-Schule, den Lebensräumen Jung & Alt, der Grundschule Burladingen, dem Haus Nazareth sowie den beiden Burladinger Kindergärten und der evangelischen Kinderkirche Kiki sowie von Einzelpersonen und Geschäften.

Schmetterlinge, Traumfänger und mehr

Was dabei herauskam kann sich sehen lassen: Von liebevoll aufgehängten Schmetterlingen, Traumfängern und Tonscheibenketten über Knopfketten bis zu Vogelhäuschen ist alles mehr als liebevoll dekoriert. Besondere Hingucker sind etwa die Waldfee und ihr Elfen rund um das Brünnele oder auch die Hasenschule. Das Naturmandala darf man selbst erweitern, ebenso wie die Steintürme. Mitnehmen darf man sich Wunschsteine oder auch Schmunzelsteine. Dazwischen darf gehoppelt werden wie ein Hase oder auch die Vogelhochzeit gesungen werden.

Den ganzen Samstag wurden die Stationen ausgebracht. Bürgermeister Davide Licht zeigte sich von der Aktion besonders angetan und überreichte allen Teilnehmern einen Schokoladenosterhasen. Doch damit ist es nicht genug: Zuhause angekommen, sollen die Kinder ihre Lieblingsstation malen. Das Bild kann in der Metzgerei Buck abgegeben werden, wo die jungen Künstler ein Geschenk erwartet, bereitgestellt von der Stadtverwaltung Burladingen, der Metzgerei Buck, Gartenbau Winter und Wühlfühldinge. Die Päckchen sind bereits gepackt. Später werden die kleinen Kunstwerke ausgestellt.

Am Wochenende war auf dem Osterwanderweg schon viel los. Die Verantwortlichen hoffen, dass das Parkaufkommen überschaubar bleibt und auf das Verständnis der Anwohner.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: