Joachim Steyer demonstrierte am Montag vor dem Burladinger Rathaus. Foto: Rapthel-Kieser

Joachim Steyer übt Kritik an Randale-Ereignissen. "Polizei muss durchgreifen." 

Burladingen - Joachim Steyer, AfD-Fraktionsvorsitzender im Burladinger Gemeinderat und Landtagskandidat, demonstrierte am Montag eine Stunde lang vor dem Rathaus der Fehlastadt.

Die Randale-Ereignisse in Frankfurt und die Krawallnacht vor einigen Wochen in Stuttgart hätten ihn spontan dazu veranlasst, erzählte er. Strafen seien in der Regel viel zu gering, so seine Kritik. "Es ist mir egal, ob es Rechte, Linke, Ausländer oder Deutsche sind. Die Polizei muss durchgreifen und die Politiker müssen die Polizei unterstützen."

Zur momentanen Diskussion über ein Gutachten zum Thema "Stammbaum-Erhebung" und "Racial Profiling“ äußerte sich der rechtspopulistische Kommunalpolitiker eindeutig: "Ich bin dafür ein Gutachten erstellen zu lassen. Dann würde man feststellen, dass die Polizei nicht aus rassistischen Gründen kontrolliert sondern aufgrund von Informationen und nach der Gefährdungslage".

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: