Zwölf Männer und zwei Frauen kandidieren in Burladingen auf der AfD-Liste. Foto: AfD

Kandidaten kommen aus Kernstadt und vier Ortsteilen. Bis 28. März kann nachnominiert werden.

Burladingen - Was schon eine Weile in der Gemeinde vermutet wurde, ist nun öffentlich: Joachim Steyer, Sprecher des Burladinger Ortsverbandes der Alternative für Deutschland (AfD), bestätigte am Montag auf Anfrage des Schwarzwälder Boten, dass eine Nominierungsveranstaltung stattgefunden habe, in der sich 14 Kandidaten bereit erklärt hätten, zur Kommunalwahl anzutreten. Darunter befinden sich auch zwei Frauen. Die Kandidaten kommen aus der Kernstadt und vier Ortsteilen.

Die AfD-Liste setzt sich folgendermaßen zusammen: Für die Kernstadt Burladingen kandidieren Michael Dehmer (59 Jahre), Christian Beck (28), Stefan Streib (28), Zvonko Vosak (63), Sven Kolund (40), Annemarie Dehmer (68), Kurt Sauter (37), An­dreas Scheu (53) und Dietmar Spielvogel (50).

Für Gauselfingen tritt Susanne Tenzer (64) an. In Hausen hat Joachim Steyer (53) seine Kandidatur erklärt. Gerd Mauser (51) möchte Melchingen vertreten. Für Killer werfen Marko Talmon (47) und Janet Vollmers (62) den Hut in den Ring.

Für den Kreistag wurden Armin Schweizer (68), Joachim Steyer und Marko Talmon von der Versammlung einstimmig nominiert. Am 26. Mai werden in Baden-Württemberg die Gemeinderäte und Kreisräte gewählt. Bis zum 28. März besteht noch die Möglichkeit, die Kandidatenlisten zu korrigieren oder nachzunominieren.