Die Bläserklasse spielt vor großem Publikum. Foto: Christ

Mit einem bunten Fest wurde an der Burgschule Haiterbach das Schuljahr abgeschlossen.

Haiterbach - Nach zwei Jahren ohne Fest fand nun wieder ein Kaleidoskop an der Burgschule Haiterbach statt. Unter dem griechischen Wort Kaleidoskop versteht man: schöne Formen sehen. Genau dieser Gedanke steckt auch hinter dem Schulfest. Den Eltern soll gezeigt werden, was die Schüler an der Schule lernen – und zwar fern von Lesen, Schreiben und Rechnen. Die Nebenfächer stehen beim Kaleidoskop im Mittelpunkt. So können die Schüler zeigen, welche Kunstwerke sie in der Schule malen und basteln, was im Technikunterricht angefertigt oder welche Lieder und Rhythmen im Musikunterricht einstudiert wurden. Daraus entstand an der Burgschule ein buntes Programm: Die Bläserklasse musizierte, zwei Klassen führten einen Cup-Song auf und die ukrainischen Schüler sangen Lieder. Auch die Erst- und Zweitklässler trauten sich auf die Bühne und präsentierten Lieder mit ihren selbstgebastelten Masken. Ein kleines Highlight war die Modenschau, die die Schüler von der Außenstelle aus Oberschwandorf selbstbewusst aufführten. Im Anschluss an die Aufführungen gab es viele Ausstellungen, bei denen die Eltern Einblicke in den Kunst-, Sach- und Technikunterricht der Burgschule bekommen konnten. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt. Die Eltern hatten eine Bewirtung organisiert, die dem Kaleidoskop einen richtig festlichen Rahmen verlieh.Foto: Christ