Annalena Baerbock im Stahlwerk in Eisenhüttenstadt Foto: dpa/Kay Nietfeld

Die Grünen wollen wieder in die Offensive kommen. Dafür besucht die Kanzlerkandidatin ein Stahlwerk tief im Osten der Republik. Viele sind dort nicht gut auf die Ökopartei zu sprechen.

Eisenhüttenstadt - Debatten über steigende Spritpreise, den Lebenslauf der Kanzlerkandidatin, schließlich der Einbruch in den Umfragen: Im Bundestagswahlkampf ging bei den Grünen zuletzt schief, was nur schiefgehen konnte. Nun versucht die Ökopartei, wieder in die Offensive zu kommen, und zwar ausgerechnet auf dem umkämpften Feld der Wirtschaftspolitik , das die Wähler bislang nicht unbedingt mit den Grünen und ihrer Frontfrau Annalena Baerbock in Verbindung bringen.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: