Stefan Lazar, Alexander König und Michael König beobachten die Wahlergebnisse. Foto: Lück

SPD, Grüne und FDP sind die großen Sieger bei der Bundestagswahl in Horb. Horbs Bundestagskandidat Michael König muss bis zuletzt zittern.

Horb - Der Wahlkrimi ging bis 22 Uhr. Dann wurde das vorläufige Endergebnis in Horb verkündet.

Alles zur Bundestagswahl sowie detaillierte Ergebnis-Statistiken für die Kommunen und Wahlbezirke finden Sie auf unserer Themenseite

Die Gewinner bei den Zweitstimmen in der Großen Kreisstadt heißen: SPD, FDP und Grüne.

Größter Gewinner

Die SPD. Holte sie bei der Bundestagswahl 2017 noch 13,7 Prozent der Zweitstimmen. Jetzt hat sie 17,46 Prozent – ein Plus von knapp 3,8 Prozent!

Platz 2: Die Grünen. Konnten 2017 noch 9,2 Prozent der Horber Wahlberechtigten gewinnen. Jetzt sind es knapp 11 Prozent. Ein Plus von 1,8 Prozent

Platz 3: Die FDP. Holt bei der letzten Bundestagswahl 18,6 Prozent. Jetzt sind es 20,3 Prozent. Ein Plus von 1,7 Prozent.

Die Verlierer

CDU. Sie holte 2017 in Horb noch 33,3 Prozent der Zweitstimmen. Jetzt sind es knapp 27,5 Prozent – ein Minus von 5,5 Prozent!

Die Linke. Holte sie bei der letzten Bundestagswahl noch 5,7 Prozent der Zweitstimmen. Jetzt sind es 3,3 Prozent – ein Minus von 3,3 Prozent!

Die AfD. War vor fünf Jahren mit 15,2 Prozent der Stimmen dabei. Jetzt sind es 1,8 Prozent weniger.

Das heißt

Der Horber Wähler lehnt offenbar Rot-Rot-Grün ab. Der Zuwachs bei SPD, FDP und Grün zeigt, das offenbar andere Bündnisse gefordert sind.

Auch interessant

Bei den Direktkandidaten – also den Politikern, die durch die eigene Stimme direkt in den Bundestag kommen – kann der CDU-Kandidat Klaus Mack im Wahlkreis Calw/Freudenstadt mit circa 34,3 Prozent wohl Platz eins bekommen (Stand: 23.30 Uhr).

Aber

In Horb reicht es nur für 29 Prozent. Hans-Joachim Fuchtel, der sich unter anderem für die Horber Hochbrücke, das Rettungszentrum und das Güterverkehrsterminal eingesetzt hatte, konnte 2017 mit 40,3 Prozent die Horber überzeugen.

Und das sich der lokale Einsatz lohnt, sieht man bei Michael König: Mit 22,4 Prozent der Erststimmen konnte er das Ergebnis seines Vorgängers Lutz Hermann in Horb (11,2 Prozent) mehr als verdoppeln.