Isolde Grieshaber hat ihre Kandidatur als Bürgermeisterin der Stadt Vöhrenbach gestern zurück gezogen. Foto: Grieshaber

Bewerberin zieht sich aus gesundheitlichen Gründen zurück.

Vöhrenbach - Der Kampf um den Vöhrenbacher Bürgermeistersessel ist um eine Mitstreiterin ärmer. Isolde Grieshaber hat bekannt gegeben, dass sie ihre Kandidatur zurückgezogen hat.

In einer Presseerklärung, die uns am Mittwoch erreichte, teilte sie mit: "Mit großem Bedauern muss ich von der Kandidatur zur Bürgermeisterin in Vöhrenbach Abstand nehmen. Es haben sich gesundheitliche Umstände ergeben, die zwar nicht besorgniserregend sind, die ich aber auch nicht ignorieren darf. Ich bitte um Verständnis und bedanke mich für den riesigen, positiven Zuspruch, den ich in wunderbaren Gesprächen an der Haustür und in Gesprächsrunden erfahren durfte."

Bewerbungsfrist läuft am 30. August aus

Nach dem Rückzug von Grieshaber sind derzeit noch zwei Kandidaten im Rennen. Das sind der Polizeibeamte und Hammereisenbacher Ortsvorsteher Patrick Hellenschmidt und der Vöhrenbacher Heiko Wehrle, derzeit Hauptamtsleiter in Hinterzarten.

Das kann sich aber noch ändern. Bewerbungen für das Amt des Bürgermeisters sind bis spätestens Montag, 30. August, 18 Uhr möglich. Die Wahl findet am Sonntag, 26. September, zeitgleich mit der Bundestagswahl statt. Falls keiner der Bewerber die absolute Mehrheit der Stimmen erhält, ist die Neuwahl für den 24. Oktober festgesetzt. Dann genügt die einfache Mehrheit.

Die letzte Bürgermeisterwahl in Vöhrenbach fand am 22. September 2013 statt. Dabei wurde Robert Strumberger ohne ernsthaften Gegenkandidaten zum dritten Mal zum Schultes gewählt. Die Wahlbeteiligung lag 2013 bei 63,9 Prozent. Beim damaligen Urnengang erhielt Strumberger 87,9 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: