Armin Pioch. Foto: Marx

Er hat es geschafft: Armin Pioch, noch Bürgermeister in Grömbach, wurde am Sonntag im zweiten Wahlgang zum Bürgermeister von Illingen (Enzkreis) gewählt.

Grömbach - Der Vorsprung war recht knapp: Pioch bekam 46,1 Prozent der Stimmen, Amtsinhaber Harald Eiberger (parteilos) 43,8 Prozent. Michael Thomsen (CDU), ein Polizeibeamter und früherer Gemeinderat in Illingen, holte 8,2 Prozent. Violetta Rehm (Linke) kam auf 1,8 Prozent, Dauerkandidat Samuel Speitelsbach auf 0,2 Prozent.

Die Wahlbeteiligung lag bei 51,9 Prozent. Es gab 6128 Wahlberechtigte. 41,8 Prozent hatte Pioch, der für die Grünen antrat, im ersten Wahlgang geholt – 231 Stimmen mehr als der Amtsinhaber. Nun schmolz der Vorsprung auf 73 Stimmen. Allerdings hatten beide einen Stimmenzuwachs.

Pioch bekam 1463 Stimmen – also 109 mehr als im ersten Wahlgang. Amtsinhaber Eiberger lag beim ersten Wahlgang noch mit 1123 Stimmen bei 34,7 Prozent, nun holte er 1390 Stimmen. Für eine Stellungnahme war Pioch am Sonntagabend nicht erreichbar.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: