Bürgermeister Clemens Götz (links) gratuliert seinem Nachfolger Rüdiger Klahm mit einem Blumenstrauß. Foto: Thomas Fritsch

Spannung bis zum Schluss: Das Kopf-an-Kopf-Rennen der Bürgermeisterkandidaten Barbara Ogbone und Rüdiger Klahm ist am Sonntag offiziell um exakt 19.02 Uhr beendet – im Internet schon etwas früher.

Seit Wochen fast nur noch ein Gesprächsthema: Wird einer der Bewerber auf Anhieb den Einzug ins Rathaus schaffen? Oder müssen die Alt- und Neuhengstetter sowie Ottenbronner am 11. Juni erneut an die Wahlurne?

Nicht einmal nach der offiziellen Kandidatenvorstellung in der Althengstetter Festhalle – der Höhepunkt eines jeden Wahlkampfes und eigentlich Indikator für den Wahlausgang – hat sich ein möglicher Favorit ausmachen lassen.

Noch einmal richtig Gas geben

Endspurt Da heißt es für die Aspiranten noch einmal Gas geben, an Infoständen mit den Bürgern ins Gespräch kommen und die Werbetrommel für sich rühren; erklären, warum man die geeignete Person ist, die Gemeinde Althengstett mit rund 200 Mitarbeitern zu führen, wo zahlreiche Herausforderungen von Klimaschutz, über Digitalisierung bis Flüchtlingsunterbringung und Schaffung von Wohnraum bis Digitalisierung anstehen.

So verbringen die Kandidaten den Wahlsonntag

Warten Und dann endlich Wahlsonntag! Den Tag bis zur Verkündung des Wahlergebnisses vor dem Rathaus verbringen die Kandidaten ganz unterschiedlich. Während es Barbara Ogbone mit ihrer Familie zum Mittagessen Richtung Althengstetter Täfelberghaus zieht, macht Rüdiger Klahm mit Ehefrau und Kindern einen Ausflug Richtung Schwarzwald. Um etwas zur Ruhe zu kommen und nach den Wahlkampfwochen wieder einen freien Kopf zu bekommen. Dominic Schehrer feiert am Sonntag seinen 38. Geburtstag. In welcher Form er das getan hat, verrät der Kandidat im Gespräch mit unserer Redaktion nicht.

Dank an Wahlhelfer und Organisationsteam im Rathaus

Punkt 19 Uhr nimmt Bürgermeister Clemens Götz, zugleich Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses, das Mikrofon in die Hand. Die Menschentraube vor dem Rathaus wird mucksmäuschenstill und hängt ihm an den Lippen. Viele der Zuhörer wissen allerdings schon, was der Noch-Rathauschef um 19.02 Uhr verkünden wird, haben die Zahlen bereits vor der offiziellen Bekanntgabe auf einer Internetplattform aufrufen können. Zuvor ist es Götz ein Anliegen, den vielen Wahlhelfern und dem Organisationsteam im Rathaus, allen voran Gudrun Stahlhut (Hauptamt) und Kathrin Scheuble (Standesamt), zu danken.

Abstand deutlich größer als erwartet

Von den insgesamt 6245 Wahlberechtigten haben 2523 Rüdiger Klahm ihre Stimme gegeben. Das entspricht 66,05 Prozent Stimmenanteil. Er ist der neue Bürgermeister.

Abstand Deutlicher größer als von vielen erwartet ist somit der Abstand zu Barbara Ogbone, die 1313 Stimmen oder 29,14 Prozent der Stimmen bekommt. Dominic Schehrer landet mit 170 Stimmen (4,45 Prozent) abgeschlagen auf Platz drei. Die Wahlbeteiligung beträgt 61,6 Prozent.

Nach dem Politi-Krimi folgt ein langes Musikwochenende

Nach dem wochenlangen Polit-Krimi mit doch klarem Ausgang folgt jetzt ein musikalisches Großereignis: Der Musikverein Althengstett feiert vom 18. bis 21. Juni sein 100-jähriges Bestehen, was im vergangenen Jahr wegen Corona nicht möglich war. Vor allem am kommenden Sonntag dürfte der ganze Ort auf den Beinen sein, wenn zum Kreismusikfest Dutzende Gruppen einen Umzug durch den Ort gestalten.