Drei weitere Bühlersteiner Hexen gibt es in der kommenden Saison in Gutach. Foto: /Verein

Bei ihrer Hauptversammlung blickten die Bühlersteiner Hexen aus Gutach auf die närrische Saison zurück. Drei „Hexenanwärter“ wurden neu in den Verein aufgenommen und auch die nächste Galli-Halli-hexenparty steht bereits in den Startlöchern.

Die Vorsitzende Sarah Kohler erinnerte an die Saisoneröffnung mit der „Galli-Halli-Hexenparty 2.0“ , die laut einer Mitteilung des Vereins ein voller Erfolg war. Es kamen viele Besucher und die Stimmung war gut. Es habe viele positive Rückmeldungen gegeben, so Kohler laut der Mitteilung.

Auch bei allen anderen Veranstaltungen in Gutach, beispielsweise dem Besuch in Kindergarten und Schule, dem Seniorenkaffee, dem Kinderball und dem Rathaussturm, waren die Rückmeldungen positiv. Der Umsatz Kinderball betrug 2000 Euro, der Gewinn für den Verein betrug 600 Euro.

„Dieses Jahr ging unsere Spende in Höhe von 300 Euro als Beteiligung an die Typisierungsaktion in Hausach“, so Kohler. Viele Mitglieder ließen sich zusätzlich auch typisieren, um die Aktion zu unterstützen. Zudem ging eine weitere Spende über 150 Euro an das Seniorenzentrum Hausach für neue Spiele. Diese wurde bereits im Dezember 2023 übergeben.

An dieser Fastnacht waren fünf Anwärter mit dabei. Zwei von ihnen traten aus persönlichen Gründen zurück. So standen drei Anwärter zur Wahl, sie erreichten die notwendige Zweidrittelmehrheit.

Einen Ausflug planen die Hexen am Samstag, 29. Juni, und am Kinderferienprogramm wollen sie sich wieder beteiligen. Angedacht ist Freitag, 2. August. Da Helfer gebraucht werden, wurden die Mitglieder gebeten, den Tag vorzumerken.

Die nächste Galli-Halli Hexenparty soll am Freitag, 31. Januar 2025, stattfinden, der DJ hat zugesagt und die Veranstaltung soll nach dem gleichen Konzept wie dieses Jahr ablaufen.

Bürgermeister Siegfried Eckert lobte in seinem Grußwort die erfolgreiche Saison, das Zusammenlegen von Rathaussturm und Kinderball und erinnert stolz an die vielen gemeinsamen Jahre. Er bedankte sich für das Engagement in der Gemeinde, die Teilnahme am Kinderferienprogramm weiß er zu schätzen.

Eckert informierte über das anstehende Jubiläumsjahr von Gutach, die 750-Jahrfeier, die das kommende Jahr 2025 prägen wird. Der Bürgermeister berichtete auch über den Austausch des Rathausfensters, damit beim Rathaussturm mehr Platz ist Auch das wachsende Interesse, Teil der Bühlersteiner Hexen zu werden, begeistert ihn. Er informierte, dass der Tannenbaum, der im nächsten Jahr als Narrenbaum geschmückt und über die Fasnacht stehen bleiben soll und freute sich über die Idee, Fasnets-Bändele zwischen dem Rathaus und der Gemeindehalle aufzuhängen.

Erforderliche Arbeitseinsätze wurden bei der Versammlung der Hexen ebenfalls geplant, so zum Waschen und Einlagern von Fässern und zum Erstellen von Fasnets-Bändele zum Aufhängen zwischen Festhalle und Rathaus beim Kinderball.

Dieses Jahr soll das Häsabstauben eingeführt werden. Damit die Häs vor der Fasnacht bei Bedarf noch ausgebessert werden können, soll jeder sein Häs zur nächsten Versammlung mitbringen, damit diese vom Vorstand kontrolliert werden können. Auch für die Kinder ab zehn Jahren wird es ab der nächsten Fasnacht eine Strohschuh und Maskenpflicht geben. Ziel ist ein einheitlicheres Bild.

Sarah Kohler berichtete über die Planung der 750-Jahrfeier in Absprache mit der Gemeinde. Die Bühlersteiner Hexen werden keine eigene Veranstaltung planen, sondern als Unterstützung beziehungsweise als Helfer einen anderen Verein unterstützen.