Der Schleifenbach in Blumberg bietet keinen schönen Anblick. Foto: Lutz

Die illegale Müllentsorgung in Blumberg und Umgebung bleibt ein Ärgernis. Kurz, nachdem die Stadt kürzlich bei den Kleider-Containern des DRK-Kreisverbands Donaueschingen Hinweisschilder anbrachte, dass illegale Müllablagerung eine Straftat darstellt und mit bis zu 100 000 Euro geahndet werden kann, wurde dort erneut illegal Müll abgelagert, worauf Stadtrat Hannes Jettkandt von der Freien Liste auf Facebook aufmerksam machte.

Blumberg - In der Zwischenzeit zeigen die Schilder offenbar doch Wirkung, ist zumindest der Eindruck von Bürgermeister Markus Keller.

Ein weiterer Blickpunkt ist der Schleifenbach im Bereich der Brücke auf der Friedhofstraße. Mehrfach hatte Stadtrat Hermann Zorbach darauf hingewiesen, dass dort immer wieder Müll "entsorgt" wird. Auch Stadtrat Klaus Hettich (CDU) bemängelte diesen Schandfleck. Neuestes Ärgernis ist ein Bügelbrett. Es liegt auf Grund, der Schleifenbach fließt munter darüber hinweg. Wie lange es dort liegt, ist noch nicht abzusehen. Bürgermeister Markus Keller hat kein Verständnis dafür, wie ein Mensch ein Bügelbrett in den Schleifenbach werfen kann.

Problematik zeigt sich bei Stadtputzede

Wie groß das Problem mit der illegalen Müllentsorgung in der ganzen Raumschaft ist, zeigte sich bei der dezentralen Stadtputzede. Mit dem aufgesammelten Unrat füllten Bauhofleiter Ralf Knöpfle und sein Team einen Container mit zehn Kubikmetern.

Und oftmals werden diejenigen, die sich ehrenamtlich um ein sauberes Stadtbild bemühen, auch noch angegangen. So erhielt unsere Redaktion eine E-Mail von Bürgern, die sich an der dezentralen Stadtputzede beteiligt hatten. "Im Bereich Herrengarten/Am Eichberg und dem sogenannten Rentnerweg kamen wir auf vier große Müllsäcke. Und das obwohl wir auch unterjährig immer wieder in dem Gebiet Müll beseitigen und zwar in die private Tonne" heißt es in der E-Mail, deren Absender anonym bleiben will, aus folgendem Grund: "Besonders schlimm ist, dass man sich dafür sogar noch von manchen Müll-Sündern anfeinden lassen muss, wie erst kürzlich geschehen."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: