Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Brigachtal Traditionsgaststätte Landhaus schließt nach 20 Jahren

Von
Das Wirteehepaar Erhard und Renate Weißhaar schließt das Landhaus am Bahnhof zum 31. Oktober. Foto: Landhaus am Bahnhof

Brigachtal - Die Traditionsgaststätte Landhaus am Bahnhof schließt nach über 20 Jahren zum 1. November seine Tore. Erhard und Renate Weißhaar, beide Ende Sechzig, wollen in den Ruhestand gehen. Eine Nachfolge ist in Sicht, jedoch noch nicht unter Dach und Fach.

Gut 20 Jahre bewirtete das Ehepaar Weißhaar aus Blumberg-Epfenhofen jede Woche von Dienstag bis Sonntag seine Gäste mit gut-bürgerlicher deutscher und italienischer Küche. Manch einer schwor sogar, dass es "die beste Steinofenpizza im Umkreis von 50 Kilometern beim Erhard" gebe. Die geplante Abschiedsparty für die Gäste fällt nun Corona zum Opfer, sodass der Abgang des beliebten Wirteehepaars recht leise über die Bühne gehen muss. Allerdings, so Weißhaar, werde man ihn weiterhin im Brigachtal und im "Bahnhof", wie die Einheimischen die Gaststätte nennen, sehen, da das Gebäude weiterhin in seinem Besitz bleibt und an einen Nachfolger verpachtet wird.

"Es ist sehr schwierig heutzutage einen geeigneten Nachfolger für die Gastronomie zu finden", so Erhard Weißhaar, der selbst regelmäßig an seinem Pizzaofen stand und die beliebte Steinofenpizza zubereitete. "Kaum einer will mehr sein Wochenende für die Bewirtung von Gästen opfern." Die ursprünglichen Schließungspläne reiften seit rund einem Jahr beim Ehepaar Weißhaar. Bereits im Frühjahr diesen Jahres war es nicht sicher, ob der beliebte Jungfere-Obed der Brigachtaler Altjungfere wie gewohnt in der Lokalität stattfinden kann. In Ermangelung eines motivierten Nachfolgers, entschieden sich die Eheleute den Betrieb bis auf Weiteres noch aufrecht zu erhalten.

Dann kam Corona, weshalb die Gaststätte acht Wochen schließen musste und die Nachfolgersuche ebenfalls stockte. Nun sieht es so aus, als könnte sich eine Nachfolge ergeben. Details wollte das Wirteehepaar jedoch noch keine nennen.

Artikel bewerten
14
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Premium-Artikel lesen und Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren richtigen Namen (Vor- und Nachname), Ihre Adresse und eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben.

Mehr Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Ihr Passwort können Sie frei wählen. Der Benutzername ist Ihre E-Mail-Adresse.

Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

loading