Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Brigachtal Heimatkabarett der gefälligen Art

Von
Nikolaus König (Mitte) und Wolfgang Winterhalder tauschen sich in gewohnter Manier aus, Musikus Oliver Albrecht riskiert einen zweiten Blick auf die Noten. Die Kirchdorfer Halle ist proppenvoll, die Stimmung bestens. Foto: Hahnel Foto: Schwarzwälder Bote

Der Sportverein Überauchen hat gerufen, die Bure zum Alange kamen gern und füllten die Kirchdorfer Sport- und Festhalle bis auf den letzten Platz.

Brigachtal. Heimatkabarett der aktuellen und sehr gefälligen Art. Innerhalb des Kulturellen Herbstes war für einen herzerfrischenden Abend gesorgt.

In Brigachtal zogen Nikolaus König und Wolfgang Winterhalder in gewohnter Manier vom Leder und spielten sich die Bälle zu. Im Publikum ließen die Schenkelklopfer nicht lange auf sich warten. Die Hobbyprotagonisten auf den besonderen Brettern sind bekanntlich reale Schwarzwald-Landwirte. Einmal mehr schlüpfte Winterhalder nun aber in die Rolle des Kurgastes. Der "Herr Schwabenlappen" muss sich auch im neuen Programm einiges anhören, kontert aber mit Hintersinn und durchaus treffsicher. Zudem ist Winterhalder fast einen Kopf größer als König. Wenn der "Kleine" also wieder einmal im Angriffsmodus verharren will, gibt’s verbal etwas auf die Bauernmütze.

Königs Mienenspiel in diesen Momenten ist superb. In Brigachtal witzelte das Duo nach Kräften und sorgte bisweilen für echte Knaller. Die Bure zum Alange können aber auch tiefsinnig und anrührend sein. Ihr Liedgut ist immer wieder melancholisch. Der Titel "Du min Hof" etwa zeugt desweiteren von einem starken Heimat- und Geschichtsempfinden. Mit seinem Akkorden saß Oliver Albrecht in Brigachtal passend an der Seite von Nikolaus König und Wolfgang Winterhalder und verfiel immer wieder gern in die schwereren Moll-Dreiklänge.

Die Programmauszüge:

"Wir haben gar nicht gewusst, dass es in Brigachtal so viele Leute gibt!" "Zu den Songs winken die Vegetarier nur mit einem Arm, sonst wird es zu anstrengend." "Sind heute eigentlich Mist- und Güllefahrer anwesend" "Als Güllefahrer kann man sich wehren, auf der Straße ist dann einmal Schluss mit Bauernbashing." "Meiner Jugend im Schweinestall habe ich schon etwas zu verdanken. Ich konnte bis ins mittlere Management aufsteigen."

"So ist das eben, wenn man im Heimatmuseum (Schwarzwald) aufwächst." "Zombieessen? Schwartenmagen!" "Herdepfel halt, die Gelben! So ähnlich wie Kiwis." "Walker, Biker und andere Dubel." "Jetzt machen wir dann Pause, vielleicht ist nachher noch jemand da."

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.