Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Brigachtal Gibt’s bald ein Dorffest ohne Narren?

Von
Das T-Shirt war einmal! Renate Fleck stellt die neue Bekleidung der "Katzejomer"-Musikanten vor. Foto: Hahnel Foto: Schwarzwälder Bote

Die noch junge Musikantenformation "Katzejomer" ist nun offiziell Untergruppe der Brigachtaler Narrenzunft und wartet mit einer neuen Bekleidung auf. Weiterhin hat der Verein Probleme mit der Arbeitsmoral, der Vorstand droht mit einer kräftigen Beitragserhöhung.

Brigachtal. Die "Katzen" mussten sich um ihre Aufnahme schon etwas bemühen, zurückliegend gab es im Narrenrat zumindest leise Zweifel. Man scheint aber ausreichend oft und letztlich erfolgreich miteinander gesprochen zu haben.

Optisch lehnt man sich an den gestiefelten Kater an

Während ihrer Hauptversammlung votierten die Narren einstimmig für die Aufnahme. In Sachen Bekleidung sind die Musikanten ebenfalls vorangekommen und stellten ihr neues "Häs" nun erstmals vor, zumindest bei den Auftritten sind die T-Shirts fortan passé.

Gefertigt werden die neuen Textilien von einer Schneiderin in Brigachtal, optisch lehnt man sich an die Märchenfigur des Gestiefelten Katers an.

Insgesamt läuft es rund im 500-köpfigen Brigachtaler Großverein, auch die Finanzen stimmen. Strohhansel und -männer, Trommlerinnen und die drei Garden haben ein gutes Wir-Gefühl, beim Dorffest allerdings bröckelt die Solidarität.

Vorstand droht mit einer Beitragserhöhung

Die über die Grenzen Brigachtals bekannte Veranstaltung ist auch für die Narren in der Gemeinde eine wichtige Einnahmequelle, nach wie vor aber müssen zu wenig Hände zu oft anpacken. Der Vorstand zieht die Zügel daher an und droht mit einer Beitragserhöhung. Diese könnte im Falle des Falles sogar sehr deutlich ausfallen. Das Szenario: Keine Teilnahme am Dorffest mehr, die bisherigen Nettoerlöse müssen die Mitglieder als Zusatzbetrag respektive -beitrag entrichten. Auch der Brigachtaler Bürgermeister-Stellvertreter Markus Rist thematisierte die Arbeitsmoral im Verein zumindest knapp: "Ich hoffe, dass man einen Weg findet. Dorffest ohne die Narrenzunft – es wäre wirklich schade!"

Im vergangenen Jahr haben die lustigen Gesellen ordentlich investiert, gleichfalls aber sehr gut gewirtschaftet. Ein fünfstelliger Einnahmenbetrag in gut mittlerer Höhe kann sich sehen lassen, darauf wäre manch anderer Verein mit gleicher Größe stolz.

Die Mini-Garde hatte zurückliegend Spaß in der Geisinger Inline-Arena, die Senioren bogen beim Ausflug zum Bonndorfer Schloss ab und fühlten sich in der Narrenhochburg sehr wohl.

Die Brigachtaler Narrenzunft zeigte beim Bad Dürrheimer Narrentreffen in der vergangenen Saison Präsenz und beging ein tolles Weihnachtsfest in der Narrenhalle. Ihren Jahresbericht präsentierte die scheidende Schriftführerin Madeleine Janicki abermals in ansprechender Reimform, letztlich aber doch mit wässrigen Augen.

Der Ehrungsreigen ist in Brigachtal alljährlich intensiv, diesmal rangiert Martin Löffler durch seine 30-jährige aktive Mitgliedschaft vorneweg. Neue Ehrenmitglieder sind Heinz Schwinge, Inge Hirt, Bernd-Rainer und Christel Ott, Meinrad Doser, Helga Benson, Brigitte Hirt, Herbert Kraus, Franz Pfeffer, Dieter Geringer, Arnold Effinger, Josef Hirt, Hans-Peter Butz, Stefan Käfer sowie Helga und Fritz Öhler.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.