Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Brigachtal Blutige Streits überschatten Dorffest

Von
Beim Brigachtaler Dorffest kam es zu mehreren blutigen Auseinandersetzungen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Brigachtal - In der Nacht zum Sonntag ist die Polizei im Umfeld des Brigachtaler Dorffestes zu mehreren, teilweise blutig endenden Auseinandersetzungen ausgerückt. Wegen der Körperverletzungsdelikte sind fünf Ermittlungsverfahren eingeleitet worden.

Die erste Schlägerei wurde kurz nach 2 Uhr am Bahnhaltepunkt Kirchdorf gemeldet. Den bisherigen Ermittlungen zufolge wurden zwei 
junge Männer von einer vierköpfigen Gruppe angegriffen. Was genau passiert ist, konnte wegen einer starken Alkoholisierung der Geschädigten noch nicht festgestellt werden. Einer der beiden hatte ein blaues Auge, der andere eine kleine Risswunde.

Fünf Ermittlungsverfahren eingeleitet

Zeitgleich meldeten Zeugen eine weitere Auseinandersetzung, bei der drei männliche Festbesucher von einer anderen, großen Clique angegriffen wurden. Bei der Schlägerei verletzten sich zwei Männer. Sie hatten blutende Wunden, die vom Rettungsdienst im Behandlungszelt auf dem Festgelände versorgt wurden. Auch hier ist der genaue Tathergang noch unklar.

Wenige Minuten später erschienen weitere Geschädigte im DRK-Zelt und meldeten, bei einer Brücke nahe dem Dorffest von Unbekannten 
angegriffen und geschlagen worden zu sein. Dort wurde auch noch ein weiterer Festbesucher von einem noch nicht identifizierten Mann ins Gesicht geschlagen. Folgen waren eine kleine Risswunde und eine kaputte Brille.

Mann rastet in Behandlungszelt völlig aus

Gegen 2.30 Uhr stürzte dann ein Mann schreiend mit heftig blutender Wunde ins Behandlungszelt des Rettungsdienstes. Noch während er dort 
behandelt wurde, erschien sein ebenfalls sichtbar lädierter Kontrahent. Daraufhin rastete der Patient völlig aus. Eine Polizeistreife und Mitarbeiter des Rettungsdienstes hatten alle Hände voll zu tun, die Situation einigermaßen zu befrieden. Der Schwerverletzte war derart außer sich, dass der spätere Transport ins Krankenhaus von der Polizei begleitet werden musste. Auch hier sind die Ermittlungen zu den genauen Tatumständen noch im Gange.

Die Polizei sucht Zeugen für die Körperverletzungsdelikte und bittet um Kontaktaufnahme unter Telefon 07721/60 10.

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.