Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Brigachtal Am Kreisel läuft alles nach Plan

Von
Die Durchfahrt vom Kreisverkehr in Richtung Marbach bleibt bis zum 4. Dezember gesperrt. Foto: Schimkat Foto: Schwarzwälder Bote

Der Bau des Kreisverkehrs "Kirchdorf-Nord" macht gute Fortschritte. Wenn das Wetter mitspielt, kann Ende dieser Woche schon die Asphalt-Decke aufgebracht werden.

Brigachtal. Die Durchfahrt nach Marbach wird noch bis zum 4. Dezember gesperrt bleiben, erklärt Ortsbaumeister Patrick Lutz im Gespräch mit unserer Zeitung. Über den Bau eines Kreisverkehrs habe man schon lange nachgedacht, da es für den Schwerverkehr aus dem Gewerbegebiet kommend immer schwierig gewesen sei, auf die L 178 zu fahren, fährt er fort.

Fahrzeuge, die von Marbach kommen, hatten an dieser Stelle immer noch starkes Tempo drauf, obwohl mit dem Ortsschild schon Tempo 50 galt. Fußgänger, die die Kreuzung überqueren wollten, mussten sportlich sein, um unbeschadet auf die andere Straßenseite zu kommen, so Lutz. Mit dem Kreisverkehr werde die Lage für Pkw- und Lkw- Fahrer und Fußgänger sicherer. Auch werde der Kreisverkehr optisch ansprechend gebaut.

Zwei Querungshilfen und zwei Inseln sorgen für mehr Sicherheit, die Straße aus Richtung Marbach wurde zurückgebaut und schmaler, da die Abbiegespuren jetzt wegfallen, so der Ortsbaumeister. Bevor mit dem Bau des Kreisverkehrs begonnen wurde, sei der Regenwasserkanal und der Mischwasserkanal in der Gewerbestraße verbreitert worden, da sie zu eng waren und sich das Misch- und Regenwasser staute.

Zügig gearbeitet

Danach wurde mit dem Bau des Kreisverkehrs begonnen und die Straße nach Marbach ab dem 11. September voll gesperrt, erläutert er. Drei Monate Bauzeit wurden veranschlagt, damit komme man hin,wenn es nicht einen riesigen Kälteeinbruch gebe. Der Bau des Kreisverkehrs sei ursprünglich für das Frühjahr 2020 geplant gewesen, aber die Firma Storz habe mit den Kanalmaßnahmen sehr zügig gearbeitet, hätte eine zweite Kolonne hinzugezogen und der Verwaltung den Vorschlag unterbreitet, den Kreisverkehr jetzt schon zu bauen: "Das hat uns sehr gut gepasst", betont Lutz. Pflanzen, die man jetzt schon einpflanzen könne, würden in der Mitte des Kreisverkehrs gesetzt, am Donnerstag werde die Tragschicht aufgebracht, am Freitag der Asphalt-Binder und am Samstag die Asphaltdecke, dann sei der gesamte Kreisverkehr während der Arbeiten gesperrt.

Von Freitag ab 15 Uhr bis Sonntag 15 Uhr sei der Kreisverkehr gesperrt und werde dann wieder geöffnet. Auf die Frage, warum die Straße nach Marbach trotzdem bis zum 4. Dezember gesperrt sei, antwortet der Ortsbaumeister, dass die Innengestaltung noch gemacht werden müsse: Schilder müssen aufgestellt und Markierungen aufgebracht werden. Bis dahin gelte auch die offizielle Umleitung über Tannheim und Pfaffenweiler.

Die Kosten für den Kreisverkehr und die Kanalarbeiten würden eine Million Euro betragen, abzüglich einer Förderungssumme von 65 000 Euro für die Querungshilfen. "Bis jetzt ist alles gut gelaufen, ich bin sehr zufrieden", unterstreicht er abschließend.

Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Villingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.