Scheckübergabe für die Breitband-Förderung in St. Blasien mit (von links) Innenminister Thomas Strobl, Bürgermeister Michael Rieger, Bürgermeister-Stellvertreter Hansjörg Staiger und Landrat Sven Hinterseh Foto: Stadt St. Georgen

Zuschuss: Anbindung der Robert-Gerwig-Schule zählt zu Projekten

Mit 2,6 Millionen Euro wird der Breitbandausbau in St. Georgen gefördert. Besonders die Robert-Gerwig-Schule und die Außenbereiche stehen dabei im Vordergrund.

Mit 2,6 Millionen Euro wird der Breitbandausbau in St. Georgen gefördert. Besonders die Robert-Gerwig-Schule und die Außenbereiche stehen dabei im Vordergrund.

St. Georgen. Das Land Baden-Württemberg fördert die Ausbauprojekte des Zweckverbands Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar mit mehr als 17,5 Millionen Euro. Im Zuge dieser Förderung erhielt die Stadt St. Georgen mehr als 2,6 Millionen Euro für ihre Breitband-Projekte. Die aktuelle Förderung umfasst die Anbindung der Robert-Gerwig-Schule, die weißen Flecken in den Außenbereichen, also die im Sinne der Breitbandförderung unterversorgten Bereiche, Gsod und Bruderhaus sowie Oberkirnach, Langenschiltach, Brigach und Stockwald.

Gemeinsam mit Bürgermeister-Stellvertreter Hansjörg Staiger nahm Bürgermeister Michael Rieger am Samstag den Förderbescheid von Thomas Strobl, stellvertretender Ministerpräsident und Minister des Inneren, für Digitalisierung und Kommunen, in St. Blasien entgegen.

"Wir sind dankbar und glücklich, dass wir vom Land unterstützt werden und somit den Ausbau der Breitbandversorgung voranbringen können", betonten die beiden.