Der Breitband-Ausbau in St. Georgen läuft – in den Bereichen Galetsch, Rupertsberg und Seebauernhöhe sind die Tiefbauarbeiten weit fortgeschritten. Anfang September soll die Spülbohrung unter der Bundesstraße durchgeführt werden. Foto: Helen Moser

Sehnsüchtig warten viele St. Georgener auf ihren Glasfaser-Anschluss – auch in den Bereichen Galetsch, Seebauernhöhe und Rupertsberg, wo einige Hausanschlüsse seit einem Jahr hergestellt sind. Wieso lässt das schnelle Internet trotzdem auf sich warten?

Das schnelle Internet ist als Datenautobahn der Zukunft in aller Munde – und überall begehrt. Auch in St. Georgen warten viele Anwohner auf ihren Anschluss ans Breitband. Aktuell laufen die Arbeiten in den Bereichen Galetsch, Rupertsberg und Seebauernhöhe – und das schon eine ganze Weile. Viele Anwohner werden ungeduldig – auch, da ihr Hausanschluss schon seit mehr als einem Jahr bereitsteht. Was also steht dem schnellen Internet in diesem Bereich noch im Weg? Katrin Merklinger, beim Zweckverband Breitbandversorgung Schwarzwald-Baar, der den Glasfaser-Ausbau in den Kreiskommunen übernimmt, für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig, erklärt auf Anfrage unserer Redaktion die Hintergründe.