Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. (Symbolfoto) Foto: Stratenschulte Büttner

Eine Frau hat am Donnerstag in Hornberg ein verbranntes Geschirrhandtuch in einem Eimer gelassen und so einen Wohnungsbrand verursacht. 

Hornberg - Die Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in der Gartenstraße vergaß das Handtuch auf dem Herd, dort fing es Feuer. Dies bemerkte die Frau kurze Zeit später. Sie legte das verbrannte Tuch in einen Eimer im nahe gelegenen Abstellraum. Dann verließ sie den Raum und schloss die Tür hinter sich. 

Gegen 23.30 Uhr nahm die Bewohnerin dann Brandgeruch in ihrer gesamten Wohnung wahr. Sie öffnete die Tür zum Abstellraum und Flammen schlugen ihr entgegen. Daraufhin setzte die Frau einen Notruf ab. 

Die Bewohner des Hauses gelangten alle unverletzt nach draußen, das Feuer jedoch beschädigte ein Badezimmer, den Abstellraum und große Teile des Daches.

Der Schaden beläuft sich nach derzeitigem Stand auf mehrere hunderttausend Euro. Zudem muss sich die Brandverursacherin wegen fahrlässiger Brandstiftung verantworten. 

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei waren im Einsatz. 

Update: Durch das Feuer verloren sieben Menschen ihr Zuhause

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: