Vollbrand des Motorbootes beim Eintreffen der Feuerwehr. Foto: Feuerwehr/Fritsch

Ein brennendes Motorboot löste in Nagold einen größeren Einsatz der Feuerwehr bei der ehemaligen Wollspinnerei aus.

Nagold - Gegen 21.30 Uhr wurde am Mittwochabend die Freiwillige Feuerwehr zu einer unklaren Rauchentwicklung in die Freudenstädter Straße in Nagold alarmiert. Anwohner meldeten zu diesem Zeitpunkt einen Brand in der Nähe der ehemaligen Wollspinnerei Rentschler. Aufgrund dieser Meldung rückte ein Löschzug der Feuerwehr Nagold sowie der Rettungsdienst an die Einsatzstelle aus.

Bereits wenig später trafen die ersten Einsatzkräfte am Einsatzort ein und stellten beim Erkunden des Gebäudes einen Vollbrand eines Motorbootes außerhalb des Hauptgebäudes fest. Umgehend begann die Feuerwehr unter der Leitung des Feuerwehrkommandanten Thomas Reiff mit der Brandbekämpfung. Gleichzeitig wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Wehrkräfte der Abteilungen Nagold und Emmingen, sowie der stellvertretende Kreisbrandmeister Volker Renz an die Einsatzstelle gerufen.

Größerer Schaden konnte verhindert werden

Die Brandbekämpfung wurde mit einem C-Rohr vorgenommen, und einige Trupps unter Atemschutz übernahmen die Kontrolle der angrenzenden Gebäude. "Ein Übergreifen der Flammen auf die Sheddächer und Gebäudeteile der ehemaligen Wollspinnerei konnte durch die Feuerwehr verhindert werden", sagte Thomas Reiff. "Somit konnte ein größeren Schaden am Gebäude abgewendet werden, ergänzte der Kommandant. Nachdem der Brand abgelöscht war wurde der Brandbereich mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und der Einsatz war für die Feuerwehren gegen 23 Uhr beendet. Glücklicherweise gab es bei diesem Einsatz keine Verletzten. Die Feuerwehrabteilungen aus Nagold und Emmingen waren mit 31 Feuerwehrmännern und sieben Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften sowie die Polizei mit zwei Beamten an der Einsatzstelle. Es sei von einem Sachschaden von mehreren 10 000 Euro auszugehen. Da die Brandursache unklar sei, habe die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: