Eine Schreierei auf dem Priorberg in Horb-Dettingen steht in Flammen. Foto: Wagner

Großeinsatz auf dem Priorberg: Die Freiwillige Feuerwehr (FFW) der Stadt Horb musste am Donnerstag um 16.52 Uhr zu einem massiben Brand einer Schreinerei samit Wohnhaus auf dem Priorberg in Dettingen ausrücken.

Horb-Dettingen - Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Schreinerei samt Wohngebäude bereits in Vollbrand. Die Rauchwolke war sogar von der Sulzer Schillerhöhe aus zu erkennen. Der Brand in der Schreinerei wurde laut Polizei durch anwesende Personen bemerkt. Alle Personen konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie konnten jedoch nicht verhindern, dass der Brand auf das angrenzende Wohngebäude der Schreinerei übergriff.

Als die Feuerwehr und die Polizei am Brandort eintrafen, standen sowohl das Firmengebäude, als auch das Wohnhaus bereits in Vollbrand. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von circa 400.000 Euro. Über die Ursache des Brandes wird erst eine noch anstehende kriminaltechnische Untersuchung des Brandortes Aufschluss geben können.Neben der FFW-Horb Stadt wurden auch die FFW-Abteilungen aus Dettingen, dem Dießener Tal und die Führungsgruppe Horb-Empfingen-Eutingen alarmiert.

Absperrung gegen Gaffer-Verkehr

Zur weiteren Verstärkung wurden auch die Feuerwehren aus Glatt und Dürrenmettstetten angefordert, da auf dem Priorberg die Wasserentnahmemöglichkeiten stark begrenzt sind. Die Feuerwehr ließ vor Ort großräumig absperren, damit kein Gaffer-Verkehr entstehen kann.

Neben Oberbürgermeister Peter Rosenberger und Bürgermeister Ralph Zimmermann war auch Kreisbrandmeister Frank Jahraus am Einsatzort anwesend. Die Feuerwehr war mit 16 Fahrzeugen und circa 70 Feuerwehrleuten im Einsatz.

Für die medizinische Notversorgung waren ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug, der DRK-Ortsverein Empfingen sowie der DRK-Kreisverband mit Kreisbereitschaftsleiterin Gisela Lobmiller zugegen.