Höhepunkt beim Kreis-Erntedankfest ist am 5. Oktober

Bräunlingen (wke). Eine der vielen Höhepunkte des diesjährigen Erntedankfests findet sicherlich am Samstag dem 5. Oktober statt.

Nachdem der Tag der Familie, der um 11 Uhr mit Kutschfahrten, Streichelzoo und allerlei sonstiger Aktivitäten beendet ist, öffnen sich um 19 Uhr die Pforten für die Almabtriebs-Party. Bei dieser ist wie an den "Bayrischen Abenden" der Vorjahre der Dress- Code wieder typisch bayrisch mit Lederhosen und Dirndl.

Ab 20 Uhr sorgt die regionale Vorband "Fidläspalt Echo" für Stimmung im Festzelt. Ihr selbsterklärtes Ziel ist es, die zünftigen Besucher auf die Tische und Bänke zu locken. Das "Fidläspalt Echo", das mit einigen ehemaligen OBEX- Musikern gut besetzt ist, treibt schon seit fünf Jahren am Schmutzige Dunschtig ihr stimmungsvolles Unwesen in den Bräunlinger Besenwirtschaften. Ihre Musik, die sie ausschließlich gaudimäßig betreiben, beschreiben sie selber als Mix aus Fasnetstimmung und Bierzeltgaudi für Jedermann. Wenn dann um 21 Uhr die letzten Festbesucher die Tische und Bänke nach dem Ende des "Fidläspalt Echo" Auftritts räumen, entert schon die Hauptattraktion die "Almrocker" die Bühne.

Diese sieben Musiker aus Leidenschaft, die nach eigenen Angaben "jung, wild und engagiert" sind, wollen die Menge mit Volksrock vom Feinsten, aber auch den besten 80ern und Partykracher unterhalten. Mit dem Erntedankfest unternehmen sie auf der Baar ihre ersten Gehversuche, doch bei ihnen in Bayern gehören sie bereits zur festen Partygröße. Nachdem sie in letzter Zeit schon in Rottweil und Wiechs am Randen zu hören waren, ist es gut möglich, dass sie nach dem Erntedankfest auch hier in der Gegend öfters zu Gast sind.

Karten für diesen Abend sind an der Abendkasse für neun Euro erhältlich oder im Vorverkaufspaket für 18 Euro inklusive Eintritt, einem Maß, einem Essen und einer Platzreservierung. Die Vorverkaufstickets sind entweder beim Schreibwarengeschäft Mayer-Baumeister in Bräunlingen erhältlich oder über www.landjugend-braeunlingen.de. Zu beachten ist allerdings, dass auf der Homepage pro Bestellung nur mehr als zehn Karten erhältlich sind. Bisher sind schon über 600 Karten verkauft, daher lohnt es sich, jetzt für gute Plätze schnell zu handeln. Der Vorverkauf auf der Homepage läuft bis zum 27. September, und beim Baumeister so lange es noch Karten gibt.