Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bräunlingen Umweltfreundlich zum Marathon

Von
Für ein unbeschwertes Laufvergnügen ohne stressige Anfahrt und Parkplatzsuche soll die Kooperation der LSG Schwarzwald-Marathon und dem Zweckverband Ringzug sorgen. Foto: R. Müller Foto: Schwarzwälder Bote

Mit dem ÖPNV zum Bräunlinger Marathon: Die Organisatoren kooperieren mit dem Ringzug, die Sportler fahren gratis zur Laufveranstaltung.

Bräunlingen. Nachhaltigkeit ist ein aktuelles, und auch die LSG Schwarzwald-Marathon treibt dies seit einiger Zeit um. Schon im vergangenen Jahr wollte man mit dem Zweckverband Ringzug Schwarzwald-Baar-Heuberg eine Kooperation starten, um die Läufer im Einzugsgebiet des Ringzugs kostenlos nach Bräunlingen zu bringen. Doch machten die Arbeiten zur Elektrifizierung der Schwarzwaldbahn und der damit verbundene Schienenersatzverkehr beiden Partnern einen Strich durch die Rechnung. Umso erfreulicher ist es nun, dass das Bündnis für die Auflage am 10. und 11. Oktober die Kooperation aufs Gleis setzen konnten.

Für beide Kooperationspartner haben die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz einen sehr hohen Stellenwert. "Daneben soll auch jüngeren Teilnehmern die Option gegeben werden, unabhängiger agieren zu können", so Vorsitzender Frank Kliche von der Laufsportgemeinschaft (LSG) Schwarzwald-Marathon. Konkret geht es um die kostenfreie An- und Abreisemöglichkeit der Läufer zur Marathonveranstaltung 2020. "Die Läufer erhalten mit ihrer Teilnahmebestätigung automatisch die Berechtigung, alle Ringzüge am jeweiligen Veranstaltungstag für die An- und Abreise nach Bräunlingen kostenfrei zu nutzen", erklärt der Geschäftsführer des Zweckverbandes Ringzug, Michael Podolski.

Die Kooperation soll zeigen, dass die Laufsportler der Region mit dem Angebot des 3er-Ringzugs eine gute und zuverlässige Verkehrsanbindung für eine stressfreie Reise nutzen können. Auch das lästige Suchen nach einem Parkplatz, gerade am Hauptveranstaltungstag Sonntag, sorge dann für keine Adrenalinschübe mehr.

Der Bahnhof Bräunlingen als Endhaltestelle von Ringzügen aus Rottweil und Villingen liegt mit etwa fünf Gehminuten in unmittelbarer Nähe zum Veranstaltungsort und ist somit für die Läufer äußerst attraktiv gelegen. Im Stundentakt kommt der Ringzug in Bräunlingen an. Der sogenannte "Läuferfahrplan" hält beispielsweise am Marathonsonntag um 8.50 Uhr an der Haltestelle Bräunlingen. Start des Marathons ist um 9.30 Uhr. Und genau so sind alle Züge am Laufwochenende getaktet, sodass alle Läufer rechtzeitig zu ihren jeweiligen Läufen im Zähringerstädtchen ankommen.

Die Kooperation geht noch weiter. Für den neu eingeführten Fünf-Kilometer-Jedermannslauf am Sonntag übernimmt die Bahn die Patenschaft.

Der 3er-Ringzug als Rückgrat des Nahverkehrs in der Region verzeichnet seit seiner Einführung steigende Fahrgastzahlen. Er trägt täglich zur Entlastung von Straßen und Umwelt in den drei Landkreisen Schwarzwald-Baar, Tuttlingen und Rottweil bei. Der Ringzug gilt bundesweit als Vorzeigeprojekt für gut funktionierenden Nahverkehr in einer ländlichen Region.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.