Für 15 Jahre Einsatz als Kassierer des Imkervereins wurde Hermann Fritschi (link) vom Vorsitzenden Johann Wirich mit der silbernen Verbandsehrennadel ausgezeichnet. Foto: Minzer Foto: Schwarzwälder-Bote

Imkerverein Baar-West gibt Samen zur Aussaat aus / Hermann Fritschi geehrt

Bräunlingen-Döggingen (mi). Ein äußerst unbefriedigendes Honigjahr bilanzierte der Vorsitzende des Imkervereins Baar-West, Johann Wirich, in der Generalversammlung im Dögginger Gasthaus Adler. Zum einen beeinflusste bienenunfreundliche Witterung den Honigertrag, zum andern sind es aber die bekannten Komponenten Monokultur und Varrao-Milbe, welche den Imkern zusetzten.

Als Beispiel für die Blütenarmut auf dem Land führte er Forschungsergebnisse an, die für die Stadtimker inzwischen einen dreimal besseren Ertrag als den Landimkern bescheinigten. In drei kurzen Videoclips wurde eine neue Behandlungsmethode gegen die Varrao-Milbe durch den Einsatz von Puderzucker vorgestellt. Derzeit betreuen 43 aktive Mitglieder im Imkerverein Baar-West 324 Bienenvölker. Seit 15 Jahren ist Hermann Fritschi aus Bräunlingen als Kassierer für die Vereinsfinanzen zuständig. Für diesen langjährigen treuen Dienst verlieh ihm der Landesverband die Ehrennadel in Silber. Vorsitzender Wirich gratulierte dem Jubilar und überreichte Geschenk und Urkunde. Einen Wermutstropfen konnte Wirich der Versammlung aber nicht ersparen, kündigte er doch für die nächste Generalversammlung nach 20 Amtsjahren seinen Rücktritt vom Amt des Vereinsführers an.

Die monatliche Imkerecke findet im neuen Vereinsjahr im Dögginger Café Schorp statt. Veranstaltungsmäßig will man es dieses Jahr nach dem arbeitsreichen Heimattagejahr etwas geruhsamer angehen lassen, geplant ist auf jeden Fall wieder ein Imkerhock am Bienenstand von Hermann Fritschi.

Mit der Ausgabe von Samen an die Imker will man der neuen Energiepflanze Silphie Starthilfe geben, die im Gegensatz zu Mais mit Blüten Nahrung für die Bienen bringen würde.