Der teilweise neu besetzte Zweckverband Seniorenzentrum auf der sanierten Papstbank am Eingang ins Gebäude: Hinten von links: Armin Ewald, Oliver Mahler und Geschäftsführer Jürgen Bertsche; Vorne von links: Bürgermeister Michael Kollmeier, Michael Gut, Uli Mehnert, Anita Durler, Bianca Braunersreuther und Bürgermeister Micha Bächle. Foto: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Zweckverband: Verlust liegt 2018 bei rund 34 000 Euro / Alle Personalstellen sind besetzt

Der Seniorenzweckverband Seniorenzentrum kann auf positive Zahlen für das Jahr 2018 zurückblicken, erklärte Verbandsvorsitzender Micha Bächle, der die drei neuen Mitglieder Armin Ewald, Oliver Mahler und Michael Gut im Gremium willkommen hieß.

Bräunlingen. Der Jahresabschluss 2018 schließt mit einem Schuldenstand von 742 636 Euro (zum Vergleich 2017: 774 544 Euro) ab. Den Jahresverlust in Höhe von etwas über 34 000 Euro übernimmt satzungsgemäß die Stadtkasse Bräunlingen. Geschäftsführerin Anita Durler erläuterte die Bilanzzahlen, die später einstimmig von der Zweckverbandsversammlung genehmigt wurden.

Aktuell hat das Seniorenzentrum eine Belegung von 29 Bewohnern, davon 26 Frauen und drei Männer, wobei zwölf aus Bräunlingen, je vier aus Eisenbach und Donaueschingen, sowie drei aus Hüfingen kommen. Darauf wies die Einrichtungsleiterin Bianca Braunersreuther hin, die vom 1. Januar bis 31. August eine Belegung von 82,22 Prozent, inklusive der Abwesenheiten, erfasst hatte. Der überwiegende Pflegegrad ist Stufe drei mit 17 Personen, wobei das Durchschnittsalter bei den Frauen bei 88,16 Jahren liegt (Männer: 86,57). Die aktuellen 29 Bewohner kommen seit Januar auf 677 Pflegetage.

Alle Personalstellen sind im Seniorenheim besetzt und es fühlen sich alle, Personal und Bewohner, "sehr wohl im Seniorenzentrum", so die Leiterin. Beim betreuten Wohnen sind elf Wohnungen vermietet, eine ist noch leer und wird verkauft.

"Wir sind bereit, die Wünsche des Seniorenheims wenn möglich zu erfüllen", sagte der Vorsitzende des Fördervereins Uli Mehnert, der sich mit dem Verlauf des vergangenen Jahres sehr zufrieden zeigte. Er erinnerte an die Restauration der Papstbank am Eingang des Seniorenheimes. Bürgermeister Micha Bächle und auch Bianca Braunersreuther lobten den Förderverein, der viel zu einer abwechslungsreichen Betreuung, nicht nur durch die Cafeteria, beitrage. Eine Überprüfung der Gemeindeprüfungsanstalt für die Jahre 2013 bis 2017 ergab keine Bedenken und bestätigte einen ordnungsgemäßen Geschäftsverlauf.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: