Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bräunlingen Große und kleine Klepfer, Polka und Schunkeln

Von
Die Stadtkirche ist bei der Narrenmesse voll besetzt. Fotos: Maier Foto: Schwarzwälder Bote

Bräunlingen (dm). Der Hexensonntag ist der Hauptfasnettag der "Krummen Hexen". Viele Besucher verfolgten den Umzug der Hexen und der historischen Gruppen in der Innenstadt mit.

Der fahrbare Drache wurde abgestellt und es begannen das Chaisenrennen der Urhexen, die Schunkelrunden, die Hexenpolka und das Schauklöpfen der kleinen und großen Glepfer, das die Zuschauer in ihren Bann zog.

Die Hexenpyramide der "Krummen Hexen" und danach der Urhexen am Ende des Hexentreibens, war noch nicht der Abschluss. Am Abend wurde mit lauten Trommelschlägen das Hexenfeuer angekündigt und auf dem Kelnhofplatz angezündet. Einzeln und im Duo sprangen die Feuerspringer über die Flammen. Den zahlreichen Zuschauern um den Kelnhofplatz machte das urige Schauspiel viel Spaß und Freude, alles begleitet von einer närrischen Musik und dem Narrenmarsch.

Schon am Sonntagvormittag hatten die "Krummen Hexen", die Narrenzunft und die Kirchengemeinde zur sogenannten Narrenmesse eingeladen, auf die es eine überwältigende Resonanz gab.

Fürbitten wurden von den Narren vorgelesen, ehemalige Ministranten im Hanselhäs schwenkten das Weihrauchfass und Stani Marcelino betonte in seiner in Reimform vorgetragen Predigt, dass die Kirche und die Narrenvereine viele Gemeinsamkeiten hätten.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Donaueschingen

Cornelia Spitz

Fax: 07721 9187-60

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.