Bürgermeister und Ortsvorsteher setzen auf touristische Aufwertung

Bräunlingen (dm). Nicht nur eine touristische Aufwertung für die Gesamtstadt Bräunlingen, sondern auch eine Steigerung der Übernachtungszahlen und eine wichtige Wertschöpfung für Döggingen versprechen sich Bürgermeister Jürgen Guse und Ortsvorsteher Hans-Peter Wehinger vom Bau eines Wohnmobilstellplatzes an der Gauachstraße.

Die angebotenen Gästezimmer gingen in den vergangenen Jahren zurück. Je zehn Wohnmobilstellplätze sollen in zwei Abschnitten gebaut werden, der Flächenbedarf ist durch Optionen und späteren Kauf gesichert. "Der neue Wohnmobilplatz soll mit dazu betragen, die Infrastruktur in Döggingen zu erhalten", sagte Ortsvorsteher Wehinger, der den Standard des Hüfinger Wohnmobilplatzes als Musterbeispiel sah.

Eine vorsichtige Kostenschätzung des Stadtbauamtes ergab eine Investitionssumme von rund 100 000 Euro, der erste Abschnitt mit zehn Plätzen kostet aufgrund der Versorgungszuleitungen für Wasser, Strom und Abwasser samt Münzautomaten mehr als die Hälfte. Von Berthold Geyer wurden auch die Folgekosten für den neuen Stellplatz angesprochen. Wehinger führte schon positive Gespräche über eine Betreuungsperson.

Es wurde angeregt, die Zufahrt über die Kreisstraße und nicht über die Gauachstraße zu führen, da die Gauach­straße an manchen Stellen für Wohnmobile ziemlich eng sei. Bei einer Größe von 0,6 Hektar sollten im Endausbau 20 Plätze mit bis zu zehn Meter Breite für die Wohnmobilbesitzer zur Verfügung stehen. Der Fahrradstellplatz, der nur wenig frequentiert werde, soll zum neuen Wohnmobilbereich verlegt werden.