Bürgermeister Micha Bächle (links), Michael Scherzinger und Roxana Daubenton zeigen Bilder aus der Fastnacht-Fotoausstellung. Foto: Stadtverwaltung Foto: Schwarzwälder Bote

Projekt: Einzelhändler zeigen 22 Aufnahmen des Fotokünstlers Michael Scherzinger / Alle Narrenzünfte und -vereine inszeniert

Bräunlingen. In vielen Schaufenstern von Einzelhändlern und Betrieben in Bräunlingen sind seit kurzem unter dem Motto "E bissle Fasnet 2021 …" Bilder des Foto-Künstlers Michael Scherzinger zu sehen. Da die Fastnacht in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden kann, hat er sich alle Fastnachtsvereine und Narrenzünfte aus Bräunlingen und den Teilorten vor die Kamera geholt, wie das städtische Amt für Tourismus, Kultur und Sport in einer Pressemitteilung informiert.

Tolle Studioaufnahmen

Herausgekommen sind "22 einzigartige Studio-Aufnahmen", wie das Kulturamt Scherzingers Arbeit Pressemitteilung lobt. In Zusammenarbeit mit dem Kulturamt und den örtlichen Einzelhändlern könne nun "E bissle Fasnet" nach Bräunlingen gebracht werden, eine Foto-Ausstellung in Schaufenstern.

Bürgermeister Micha Bächle unterstütze das Projekt und damit die Bräunlinger Fastnacht gerade jetzt, in dieser schwierigen Zeit, gerne: "Mich freut sehr, dass es Herrn Scherzinger gelungen ist, alle Narrenzünfte und Fastnachtsvereine von Bräunlingen und den Stadtteilen von seinem Projekt zu überzeugen", wird er in der Presse-Info zitiert.

Um die Foto-Ausstellung Corona-konform machen zu können, schlug Maren Ott vom Kulturamt die Einbeziehung der Einzelhändler mit ihren Schaufenstern vor – und stieß hier mit Unterstützung der Ortsverwaltung Döggingen sofort auf gute Resonanz. Aus dem Kelnhof-Museum konnten Bilderrahmen zur Verfügung gestellt werden und Scherzinger übernahm die Rahmung.

"Ich bedanke mich bei allen, die mich bei der Umsetzung unterstützt haben", zitiert das Kulturamt Michael Scherzinger. "Ich finde wir können stolz auf das Ergebnis sein." Vor allem bedanke er sich aber "bei meiner Freundin Roxana Daubenton, von ihr kam die Idee, ohne sie gäbe es kein ›e bissle Fasnet 2021‹."

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: