Bei Mugla an der türkischen Ägäis versuchen Feuerwehrleute brennende Bäume zu löschen. Foto: dpa/Hakan Akgun

Seit Tagen wüten in Griechenland und der Türkei verheerende Waldbrände. Ortschaften werden evakuiert, Tausende Menschen fliehen vor den Flammen. Nach der Hitzewelle drohen nun Wolkenbrüche und Überflutungen.

Olympia - Die ganze Nacht war Nektarios Farmakis auf den Beinen. Der Gouverneur der Region Westgriechenland half bei der Koordinierung der Brandbekämpfung in der Umgebung des antiken Olympia auf der Halbinsel Peloponnes. Als am Mittwochabend eine Flammenfront auf die antike Stätte zurollte, weckte das bei den Menschen böse Erinnerungen an den Sommer 2007. Damals verwüstete ein Feuersturm ihre Wälder. Diesmal gelang es den Feuerwehren, ein Übergreifen der Flammen auf den antiken Bezirk Olympia zu verhindern. „Die Stätte ist vorerst gerettet“, konnte Gouverneur Farmakis am Donnerstag melden.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€