Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Boxzwillinge starten durch Nächster Profikampf wartet für Lukac-Schützlinge

Von
Alexander (links) und Rudi Hoffmann werden vom Schwenninger Jurji Lukac erfolgreich trainiert. Foto: Henz

Die beiden Box-Zwillinge Alexander und Rudolf Hoffmann (wohnhaft in Rosenfeld/Mitglied des Olymp-Gyms in Schwenningen) haben eine Profilaufbahn eingeschlagen und klare Ziele vor Augen. Trainiert werden die beiden 25-jährigen Boxer vom Schwenninger Trainer-Routinier Jurji Lukac. Die Hoffmann-Zwillinge pendeln fast täglich von ihrem Wohnort Rosenfeld in die Neckarstadt, um ihr Trainingspensum abzuspulen.

Zunächst haben die Brüder Tischtennis gespielt. Sie zeigten ihr Können sogar bei deutschen Nachwuchsmeisterschaften. Im Alter von 15 Jahren entschieden sie sich jedoch für den Wechsel zum Boxsport, "auch weil er sehr viele spannende Facetten bietet", so Alexander Hoffmann.

Auch im Boxring stellten sich schnell Erfolge für die beiden Rosenfelder ein. Sie feierten Titelgewinne in Baden-Württemberg und nahmen an deutschen Titelkämpfen teil. Die Zwillinge absolvierten zudem bereits Bundesliga-Kämpfe. Am 6. Dezemer gewannen die beiden in Augsburg ihre ersten Profikämpfe – jeweils gegen Gegner aus Kroatien. Ihren zweiten Profikampf werden die Rosenfelder am zweiten Februar-Wochenende – wiederum in Augsburg – bestreiten.

Ihr erfahrener Schwenninger Coach Jurij Lukac hat bereits viele Talente in Baden-Württemberg betreut. Er lobt die Hoffmann-Zwillinge vor allem auch für ihre Top-Einstellung zum Boxen. "Ich bin sicher, dass sie ihren Weg machen werden."

Bis zu 13 Trainingseinheiten absolvieren die beiden Rosenfelder wöchentlich. Sie fühlen sich unter den Fittichen von Jurij Lukac richtig wohl. "Bemerkenswert ist, dass unser Trainer nie mit etwas zufrieden ist. Aber nur so kommen wir auch voran", erklärt Alexander Hoffmann.

Artikel bewerten
2
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.