Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Boxen in Feuerbach Soko Stuttgart: Mord am Ring

Von
Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie. Foto: Piechowski

Stuttgart - Als Boxerin hat sich Regina Halmich im Fitnessstudio Feuerbach auf einen WM-Kampf vorbereitet, am Donnerstag spielte sie nun sich selbst: Als Trainerin von Antonio Wannek (Mitte), der des Mordes verdächtigt wird.

Im Moment dreht die „Soko Stuttgart“ die dritte Staffel der ZDF-Serie. Nicht zufällig tauchen die Kommissare Martina Seiffert (Astrid Fünderich) und Jo Stoll (Peter Ketnath) in Feuerbach auf. Regisseur Rainer Matsutanti (rechts) ist Kickboxer. Als er erfuhr, dass die Soko unter Boxern ermittelt, wollte er unbedingt selbst in den Schlagabtausch.

Ist er in Stuttgart, trainiert Matsutanti bei Sam Mourad Radi im Fitnessstudio Feuerbach. Unter dem Dach steht dort ein Boxring, in dem nicht nur Halmich geboxt hat, auch die Klitschkos, Henry Maske oder Axel Schulz waren da. Und jetzt das Fernsehen. Nicht nur Radi selbst hat einen Auftritt, auch Regisseur Matsutanti zeigt, was er kann. Er geht mit Wannek in den Sparring und schlägt diesen nieder. Aber das bestätigt ja nur, was alle Schauspieler wissen, der Regisseur ist am Ende immer der Stärkere. Klicken Sie sich durch unsere Bilder vom Drehort.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.