Großer Andrang beim Tag der offenen Tür der Robert-Bosch-Stiftung Foto: Peter-Michael Petsch

Rund 1,2 Milliarden Euro hat die Robert-Bosch-Stiftung seit ihrer Gründung vor 50 Jahren gemeinnützigen Zwecken zukommen lassen. Zum Jubiläum gewährte die Stiftung bei einem Bürgerfest Einblicke in ihr Wirken.

Rund 1,2 Milliarden Euro hat die Robert-Bosch-Stiftung seit ihrer Gründung vor 50 Jahren gemeinnützigen Zwecken zukommen lassen. Zum Jubiläum gewährte die Stiftung bei einem Bürgerfest Einblicke in ihr Wirken.

Stuttgart - Ein Griff ins Dunkel eines roten Würfels fördert eine Leber zutage – oder ein Säckchen voller Sand, das genau die Größe und das Gewicht des menschlichen Organs besitzt. Die Robert Bosch Stiftung engagiert sich in vielen Bereichen, die Medizin ist nur einer von ihnen. Beim Bürgerfest am Samstag anlässlich des Jubiläums luden 39 Stationen zum Rundgang über das weitläufige Gelände der Stiftung auf der Gänsheide ein. Wer dem Rundgang folgte, der lernte spielerisch, wurde zum Entdecker, staunte.

Das Stiftungsgelände wurde zu einer bunten, philanthropischen Palette: Völkerverständigung, Gesellschaft und Kultur, Gesundheit, Bildung und Wissenschaft lagen gleich nebeneinander. Hier erfuhren die Besucher, weshalb die Türen im Robert-Bosch-Krankenhaus farbig gehalten sind. „Demenzpatienten können sich so besser zurecht finden“, erklärte eine Mitarbeiterin. Ein Film ermöglichte einen Blick hinter die Kulissen der Stiftung. Im ersten Stock des Boschhauses Heidehof konnten Besucher selbst einen minimalinvasiven Eingriff an einem Gummibärchen vornehmen, gleich daneben aber auch mit einer 3D-Brille die Aufzeichnung einer wirklichen Operation an der Gebärmutter verfolgen.

Die immense Breite, in der die Stiftung aktiv ist, verblüffte so sehr, wie das Gelände mit seinem wunderbaren Ausblick auf Stuttgart und die 1911 erbaute Villa Bosch bezauberten. 8000 Gäste erlebten bis zum Abendabend die erstaunlichsten Facetten ihrer Arbeit – und manch einer von ihnen trug zuletzt ein wertvolles Buchgeschenk der Robert-Bosch-Stiftung nach hause.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: