Die Jugend der Sportschützen im Januar 2020 vereint. Foto: Verein

Vereine: Bösinger Sportschützen sind fest ins Ortsgeschehen integriert / Angebot um Bogenstand erweitert

Der Sportschützenverein Bösingen wurde 1964 als Sparte des Sportvereins VfB Bösingen ins Leben gerufen. Initiator war der damalige Vorsitzende Bruno Polley. Nach der Vereinsgründung ging es stetig und steil bergauf.

Bösingen. Bereits 1969 wurde mit einem großen Fest die Schützenfahne geweiht. Auch heute noch hat der Verein eine stattliche Anzahl an Mitgliedern und ist fest ins Ortsgeschehen integriert. Die sportlichen Leistungen des Vereins genießen ein hohes Ansehen, aber auch die gebotene Geselligkeit und das große Engagement im Bereich der Jugendarbeit verdienen besondere Anerkennung.

Der Sportschützenverein bietet ein breitgefächertes Angebot an Möglichkeiten. Die Struktur des Vereins ist klar und modern ausgerichtet und dadurch bestens für die Her­ausforderungen der Zukunft gerüstet. Der Verein bietet seinen Mitgliedern ein Stück Heimat und interessante Freizeitgestaltung.

Neben der Luftgewehrhalle mit computergesteuerter Schießanlage, dem Groß- und Kleinkaliberstand gibt es ganz neu auch einen Bogenstand, der sich zunehmender Beliebtheit erfreut.

Angefangen hatte der Verein mit Luftgewehren auf vier 10-Meter-Scheibenanlagen im Gastraum des VfB-Sportheims. Das ist heute schwerlich vorzustellen. Über die Jahre wuchs die Schützensparte stetig. Im Jahr 1970 zählte sie 60 Mitglieder. Und so wurde schließlich die Trennung vom VfB Bösingen beschlossen und der Sportschützenverein Bösingen ins Vereinsregister eingetragen.

Sogleich begannen die Planungen für den Bau einer Schießanlage und das Schützenhaus. Mit Feuereifer gingen die Schützen ans Werk. An erster Stelle steht bei den Schützen die Kameradschaft. "Wer Freiheit liebt und frohes Sein, komm zu uns Schützen rein" – lautet der Spruch an der Fassade des Schützenhauses und ist einer der wichtigsten Leitmotive des Vereins. Das Jahresprogramm der Bösinger Sportschützen ist darauf ausgerichtet.

Die Schützen sind in den Disziplinen Luftgewehr und Kleinkaliber in der Bezirksliga und Landesliga vertreten. Ebenfalls auf Landesebene misst man sich mit dem Vorderlader. Auch an den deutschen Meisterschaften nehmen die Schützen regelmäßig teil. Bekannt und beliebt sind zudem die regelmäßigen Dorfmeisterschaften im LG-Auflageschießen mit mehr als 200 Teilnehmern.

Während der Coronapandemie stand bei den Schützen das Vereinsleben still –­ und umso größer ist nun die Freude, dass sie ihren Sport wieder ausüben und sich auch wieder treffen dürfen. Und so konnte heuer nicht nur das Kinderferienprogramm stattfinden, sondern auch ein Schützenkönig ermittelt werden.

Die Erhaltung des Schützenhauses und der Sportanlagen ist für den Verein eine Daueraufgabe. Aufwändige Arbeitseinsätze und hohe finanzielle Anstrengungen begleiten das Vereinsleben stetig. Aber dadurch ist der Verein baulich auf einem sehr guten Stand und für die kommenden Jahre sehr gut gerüstet.