Den nördlichsten Teil der Schweiz unter die Füße genommen hat eine Albvereinsgruppe aus Bösingen. Foto: Schwarz

Wanderung: Hoher Randen, Hagenturm und Herbstwald

Bösingen. Zwölf Teilnehmer machten sich mit dem Bösinger Albverein auf den Weg zum Buchener Stumpen bei Randen.

Von dort ging es zum nördlichsten Teil der Schweiz, dem Schwarzen Stein, und weiter durch den wunderschönen Herbstwald entlang der Schweizer Grenze zum 40 Meter hohen Hagenturm. Die warme Sonne war zu spüren, jedoch begleitete der Nebel den ganzen Tag über die Gruppe, so dass keine Fernsicht bis Bodensee, Schweizer Alpen, Hegau und Schwarzwald möglich war.

Dies tat der harmonischen Stimmung keinen Abbruch. So kehrte schließlich die Gruppe nach genau 14,2 Kilometern und mehr als 16 000 Schritten gemütlich im Gasthaus zum Kranz in Fützen ein. Die Wanderführer Angela und Christian Müller waren froh, dass diese Wanderung nach dem Ausfall im vergangenen Jahr nun stattfinden konnte.

Christian Müller, der sich vor Ort sehr gut auskennt, hatte unterwegs immer wieder sehr interessante Informationen und Anekdoten über die Geschichte dieser besonderen Grenzregion.