Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bösingen Wo das Handeln vor dem Reden kommt

Von
Zum Festgottesdienst und zum "Fest der Begegnung" kommt die Bevölkerung trotz der Hitze in Scharen (rechtes Bild). Die Kinder des Kindergottesdienstes gratulieren (oberes Bild). Die Vorsitzenden des Vereinsrings wünschen dem Vorsitzenden der Sozialgemeinschaft nur das Beste (von links): Michael Bantle, Manfred Müller und Klaus Müller (linkes Bild). Fotos: Hattler Foto: Schwarzwälder Bote

Die Sozialgemeinschaft Herrenzimmern feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Das Jubiläumsjahr fand mit einem Festgottesdienst und dem "Fest der Begegnung" seinen Höhepunkt.

Bösingen-Herrenzimmern. Gleich zu Beginn des Gottesdienstes sprach Zelebrant Pater Bala den Verantwortlichen der Sozialgemeinschaft Dank und Anerkennung für ihr Engagement aus. Nachbarschaftshilfe und begleitende Besuche bei betagten oder erkrankten Mitbürgern seien ein sehr wertvoller sozialer Dienst. Er wünschte den Verantwortlichen weiterhin viel Kraft und Ausdauer.

Mitgestaltet wurde der Gottesdienst vom Kirchenchor Herrenzimmern, unterstützt durch Projektsänger und dem Kirchenchor Dunningen. Für das hervorragend intonierte neugeistliche Liedgut, begleitet durch den Chorleiter Peter Auginski am E-Piano, gab es von den Gottesdienstbesuchern lang anhaltenden Applaus.

Am Ende der Messfeier zogen die Kinder des Kindergottesdienstes vom Jakobus-Saal in die Kirche ein und gratulierten der Sozialgemeinschaft mit bunt bemalten Luftballons.

Der Vorsitzende der Sozialgemeinschaft, Klaus Müller, erinnerte kurz an das Jahr 1979, als der damalige Krankenpflegeverein mit Einrichtung der Sozialstation Dunningen gegründet wurde. Sofort traten 212 Mitglieder in den Verein ein. Viele Verantwortliche hätten seit der Gründung eine überaus wertvolle Arbeit geleistet, auf die die Sozialgemeinschaft heute zurückgreifen könne.

Müller stellte die vielfältigen Aufgaben und Angebote vor. Aushängeschild seien Nachbarschaftshilfe und Besuchsdienst. Außerdem betreibe die Sozialgemeinschaft seit 20 Jahren die Bücherei, die allen Bürgern kostenlos zur Verfügung stehe. Frühere Funktionäre wurden mit kleinen Präsenten bedacht.

Von der weltlichen Gemeinde gratulierte Bürgermeister Johannes Blepp. Er wies darauf hin, dass aufgrund des demografischen Wandels die Arbeit der Sozialgemeinschaften immer wichtiger werde. Er lobte das wertvolle Engagement bei dem vor wenigen Tagen angelaufenen Projekt "Heimat mit Zukunft" (wir haben berichtet).

Die Vorsitzenden des Vereinsrings Herrenzimmern, Manfred Müller und Michael Bantle, attestierten eine aktiv gelebte Solidarität und einen Teamgeist, der in dieser Form mittlerweile eher selten vorzufinden sei. 40 Jahre Sozialgemeinschaft seien auch 40 Jahre Dienst am Menschen. "Bei euch wird nicht nur geredet, sondern auch gehandelt."

Im Anschluss hatte die Sozialgemeinschaft zum "Fest der Begegnung" auf den Kirchplatz eingeladen. Trotz den hochsommerlichen Temperaturen fanden sich zahlreiche Gäste ein und ließen sich mit allerhand Leckereien vom Grill verwöhnen oder bedienten sich beim Bücherflohmarkt der Bücherei. Mit dem Erlös des Fests werden Fitness-Geräte für die örtlichen Seniorengymnastikgruppen beschafft.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.