Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bösingen Ohne Zuschüsse keine Sanierung

Von
Süd- und Westwand der Burgruine Herrenzimmern müssen mittelfristig saniert werden. Die Gemeinde will den Geschichts- und Kulturverein Herrenzimmern dabei unterstützen. Foto: kw Foto: Schwarzwälder Bote

Die Gemeinde Bösingen will den Herrenzimmerner Geschichts- und Kulturverein bei der Instandhaltung der Süd- und Westwand der Burgruine Herrenzimmern unterstützen.

Bösingen (kw). In der jüngsten Sitzung bestärkte der Gemeinderat den Verein, die entsprechenden Zuschussanträge zu stellen. Die Gemeinde wäre Mitunterzeichner der Förderanträge und würde selbst einen Betrag von 22 000 Euro zu den Gesamtkosten von 268 642 Euro beisteuern – sofern die ins Auge gefassten Zuwendungen auch tatsächlich fließen.

Bei einem gemeinsamen Vorort-Termin habe man sich ein gutes Meinungsbild verschaffen können, bemerkte Bürgermeister Johannes Blepp. Diskussionsbedarf gab es im Gremium keinen. Der Beschluss des Gemeinderats fiel einstimmig aus.

Mittelfristig müssten die Süd- und die Westwand der Oberburg saniert werden. Dies war bereits im Jahr 2018 festgestellt worden. Der Verein möchte das Vorhaben in den kommenden Jahren anpacken. Doch das sei nur zu schultern, so die klare Aussage der Vereinsverantwortlichen, wenn die in der Finanzierung einkalkulierten Zuschüsse des Landesdenkmalamtes (134 300 Euro) und der Landesdenkmalstiftung Baden-Württemberg (87 000 Euro) bewilligt würden.

Sollte das nicht der Fall sein, möchten der Verein und die Gemeinde als Mitunterzeichner die Förderanträge zurückziehen. Dies sei pro­blemlos möglich, hieß es. Der Geschichts- und Kulturverein würde Eigenmittel in Höhe von 22 042 Euro einbringen. Zudem sind Eigenleistungen in Höhe von 3300 Euro eingeplant.

Artikel bewerten
1
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.