Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Bösingen Neuer Rat nimmt Arbeit auf

Von
Wesentlich verjüngt hat sich der Gemeinderat Bösingen (rechtes Bild). Bürgermeister Johannes Blepp (rechts) verpflichtete am Donnerstagabend das neue Gremium und begrüßte dabei acht neue Gesichter. Am Ratstisch sitzen ab sofort: (von links) Simon Koschnike (Bösingen), Gudrun Müller, Andreas Flaig, Michael Bantle, Daniel Glaser, David Wittmann, Nadine Fischinger (alle Herrenzimmern), Claudia Hirth, Josef Maier (beide Bösingen), Thomas Hoppe (Herrenzimmern), Bernadette Stritt, Rainer Hezel, Marius Rapp und Gotthard Mei (alle Bösingen) Fotos: kw Foto: Schwarzwälder Bote

Begleitet von vielen guten Wünschen der aufhörenden Ratsmitglieder sowie von Bürgermeister Johannes Blepp hat der neue Bösinger Gemeinderat am Donnerstagabend seine Arbeit aufgenommen. Zuvor stand die Verabschiedung langjähriger Gemeinderäte im Mittelpunkt.

Bösingen (kw). Ein erster Blick in die neue Ratsrunde machte deutlich: Im Bösinger Gremium hat es große Veränderungen gegeben. Bekannte Gesichter fehlten am Ratstisch. Dafür schaute der Schultes in acht neue, vorwiegend jüngere Gesichter.

Eine Bitte – es war mehr ein eindringlicher Appell – wurde von mehreren Seiten an die frischgebackenen Mandatsträger herangetragen: Das bisher gute partnerschaftliche Verhältnis zwischen den Ratsmitgliedern aus beiden Ortsteilen möge auch in Zukunft anhalten. "Haltet zusammen und lasst euch nicht auseinanderdividieren", rief Karin Merz den Neugewählten zu. Auch Josef Seifried schlug in dieselbe Kerbe und blickte zurück: "Zwei Ortsteile sind, seit ich im Gemeinderat bin, zu einer Gemeinde zusammengewachsen, in der Sache wurde auch gestritten, doch die Personen im Gremium wurden immer respektiert."

Der bisher Dienstälteste am Ratstisch bedankte sich für die stets partnerschaftliche und ehrliche Zusammenarbeit. Er sah die beiden Feuerwehrabteilungen auf einem guten Weg. Thomas Glatthaar hatte ein probates Mittel für die Neulinge parat: "Streitet auch ab und zu, doch dann trinkt danach ein Bier zusammen."

Mit kurzen Dankesworten verabschiedeten sich ebenso die übrigen ausgeschiedenen Räte. Roland Noder (30 Jahre im Gremium) und Detlef Gerber waren aus triftigen Gründen entschuldigt. Die Laudatio auf die ausgeschiedenen Ratsmitglieder verband der Bürgermeister mit einem Rückblick auf die letzten drei Jahrzehnte. Blepp zählte die wichtigsten Meilensteine auf. Die Liste der angepackten Vorhaben reichte vom Bau der Bösinger Mehrzweckhalle (2008) bis hin zu den aktuell laufenden Bemühungen um Zukunftskonzepte für beide Ortsteile. Eine ganz große Stärke der Gemeinde sei das vorbildliche ehrenamtliche Engagement.

Mit dem Antrag zur Aufnahme in das Landessanierungsprogramm in Kooperation mit der STEG Stadtentwicklung GmbH im Jahr 2018 habe der Gemeinderat einen weiteren Grundstein geschaffen, um beide Dörfer als Wohnort noch attraktiver zu machen, betonte der Schultes. Im Herbst werde die Gemeinde erneut einen Antrag zur Aufnahme in das Landessanierungsprogramm – der erste wurde abgelehnt – einreichen.

"Heute ehren wir acht Gemeinderäte für ihre langjährige, engagierte und kompetente Arbeit für die Zukunft unserer Gemeinde", fasste Blepp zusammen. Auch der frühere Bürgermeister Alfred Weiss bedankte sich bei den Ausscheidenden.

Ihre Redaktion vor Ort Rottweil

Armin Schulz

Fax: 0741 5318-50

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.